[Rezension] Heaven Stadt der Feen - Christoph Marzi

Januar 29, 2014






Titel: Heaven Stadt der Feen
Autor: Christop Marzi
Verlag: Arena
Seitenzahl:
Originaltitel: Heaven

Kaufen?







Klappentext:
London - das ist seine Stadt. Und über den Dächern von London - dort hat David sein zweites Zuhause gefunden. Hier oben kann er den Schatten der Vergangenheit entfliehen. Bis er eines Tages auf ein Mädchen trifft, das alles auf den Kopf stellt, woran er bisher geglaubt hat. Ihr Name ist Heaven. Sie ist wunderschön. Und sie behauptet kein Herz mehr zu haben. Ehe David begreifen kann, worauf er sich einlässt, sind sie gemeinsam auf der Flucht. Und sie werden nur überleben, wenn sie Heavens Geheimnis lüften.

Meine Meinung:
Vorne weg muss ich sagen, dass mir das Cover des Buches wirklich sehr gefällt, es war einer der Gründe weshalb ich es mir gekauft habe. Beim Lesen des Buches wird dann auch klar, weshalb das Cover den Nachthimmel Londons und die Dächer zeigt. Den genau dort begegnen Heaven und David sich das erste Mal, bei Nacht über den Dächern. Allerdings sind die Umstände nicht wirkoich romantisch, den ihr wurde scheinbar eben das Herz entnommen, zumindest behauptet sie das. Und wer auch immer das war, er will Heaven haben, lebend, den was auch immer sie am Leben erhält, er will es!

Die Protagonisten Heaven und David fand ich wirklich gut beschrieben, beide waren mir symphatisch. Schön fand ich, dass von beiden die Vergangenheit nach und nach aufgedeckt wird und man so mehr über die beiden erfährt. Vorallem Heaven ist mir dabei ans Herz gewachsen, ihr vorsichtige, aber auch verträumte Art fand ich von Anfang an toll.

Die Geschichte spielt sich innerhalb von 2-3 Tagen ab und beschreibt die Hetzjagd in den verschiedenen Phasen. Die Kapitellänge ist gut gewählt, und es gibt verschiedene Zwischenspiele, die nicht aus der Sicht von David geschrieben sind.

Die Spannung baut leider während der Buchmitte ab, auf den letzten 50 Seiten wird es dann aber nochmal spannend und es gibt die Aufklärung aller offenen Fragen.

Der Schreibstil des Autor ist schön, allerdings gibt es an der ein oder anderen Stelle eine übermäßige detaillierte Beschreibung oder doch etwas konfuse Vergleiche ("ihre Lider falterten wie ein Schmetterling im Winter").

Abschließend muss ich noch sagen, dass ich es toll fand, das der Autor reale Orte in London für die Geschichte gewählt hat.Ich finde  das gibt einem Buch noch eine nette Note Realität mit, weil man sich die Orte und Protagonisten besser in ihrer Umgebung vorstellen kann.


Fazit:
Eine nette Lektüre, mit schöner Story und einem (Achtung Spoiler) süßem Happy-End. Es ist kein Highlight des Jahres, aber man kann wundervoll abtauchen in das nächtliche London.


4 von 5 Punkten

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Das klingt doch gar nicht mal so schlecht. :) Ich glaube ich werde es wagen und mir dieses Buch auch noch kaufen.

    AntwortenLöschen
  2. Das Wäre toll, da könnte man eine richtige Buchdiskussion führen :)

    AntwortenLöschen

Wie ein Buch von Wörtern lebt, lebt mein Blog von Kommentaren!
Ich freue mich über jede ehrliche Meinung ♥

Popular Posts