11. Februar 2014

[Rezension] The Carrie Diaries - Candace Bushnell

Titel: The Carrie Diaries

Autor: Candace Bushnell
Seitenanzahl: 445
Verlag: cbt
Originaltitel: The Carrie Diaries

Kaufen?











Klappentext: 
Was, wenn ich für immer Jungfrau bleibe? Wenn ich bei einem Autounfall sterbe, bevor ich auch nur ein einziges Mal Sex hatte?
Carrie Bradshaw lebt mit ihrem Vater und zwei Schwestern in einer Kleinstadt, geht auf die Highschool und – Katastrophe! – hat immer noch keinen Freund! Doch ihr letztes Highschooljahr beginnt mit einem Knalleffekt: Es gibt einen Neuen an der Schule – Sebastian Kydd. Der Junge, in den Carrie unsterblich verliebt ist, seit sie ihm vor Jahren einmal begegnet ist. Und zum ersten Mal scheint er sie zu bemerken. Nur leider ist Carrie nicht die Einzige, die ihn toll findet. Klappt es nun endlich mit dem Projekt fester Freund? Und wie kann es sein, das alle Sex haben, nur Carrie nicht?
Es passiert eine Menge in diesem letzten Schuljahr – so viel, dass Carrie anfängt, es aufzuschreiben. Und am Ende will sie nur eines: ab nach New York!

Meine Meinung:
Aufgefallen ist mir das Buch zunächst im Buchladen durch sein auffälliges, golglänzendes Cover. Nachdem ich dann einige gute Rezensionen gelesen hatte, stand fest das iches haben muss.

Und es hat mich bereits nachdem ersten Kapitel nicht mehr losgelassen. Die Geschichte rund um Carrie und ihre Freundinnen Maggie, Lali, und Mouse, wie sie ihr letztes Highschooljahr er- und überleben, ist einfach amüsant und unterhaltsam. Und dann gibt es da natürlich noch die große Liebe: Sebastian Kydd. Das Buch hat genug Höhen und Tiefen, einige Wendungen, schöne Momente und ganz am Ende einen tollen Aha-Effekt für jeden "Sex and the City"-Fan.

Der Schreibstil ist wunderbar flüssig und schön zu lesen. Die Kapitellänge ist optimal und mit tollen passenden Überschriften die Lust auf mehr machen gekennzeichnet. Man merkt einfach das eine erfahrene Schriftstellerin am Werk ist.

Das Buch wirkt auf mich wie eine Autobiografie, was sicherlich nicht zufällig ist und mir das Buch noch sympathischer macht.Die Parallelen sind erkennbar, Bushnell wuchs in Glastonburry in Connecticut auf, Bradshaw lebt in Castleburry ebenfalls Connecticut. Beiden zogen dann in jungen Jahren nach New York um Schriftstellerinnen zu werden. Und natürlich die Initialen C.B. sind nicht zu übersehen.

Einen Punktabzug gibt es für die teilweise vorhersehbaren Wendungen und den seltenen absoluten Höhepunkten. Das Buch schwebt kontinuierlich knapp unter der Oberfläche doch erst ganz ganz am Ende bricht es kurz etwas hindurch.

Fazit:
Ich bin ein großer "Sex and the City"-Fan und habe bereits mit 12/13 die Serie geschaut (natürlich heimlich). Umso höher war die Erwartung an das Buch und das Leben von Carrie vor New York, und ich wurde keine Sekunde enttäuscht. Ich kann das Buch empfehlen und das nicht nur für die jüngere Generation.

Kommentare:

  1. Ich habe zwar Sex and the City nie gesehen, aber das Buch klingt interessant :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist es defintiv, kann es wie gesagt nur empfehlen.

      LG Piglet ♥

      Löschen

Wie ein Buch von Wörtern lebt, lebt mein Blog von Kommentaren!
Ich freue mich über jede ehrliche Meinung ♥

Follow by Email

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Popular Posts