[Rezension] Wenn ich bleibe - Gayle Forman

Februar 01, 2014






Titel: Wenn ich bleibe
Autor: Gayle Forman
Verlag: blanvalet
Seitenzahl: 304
Originaltitel: If I stay

Kaufen?








Klappentext:
Mia muss sich entscheiden: Soll sie bei ihrem Freund Adam und ihrer Familie bleiben oder ihrer großen Liebe zur klassischen Musik folgen und mit ihrem Cello nach New York gehen? Was, wenn sie Adam dadurch verliert?
Und dann ist von einer Sekunde auf die andere nichts mehr, wie es war: Auf eisglatter Fahrbahn rast ein Lkw in das Auto, in dem Mia sitzt. Mit ihrer Familie. Sie verliert alles und steht schließlich vor der einzigen Entscheidung des Lebens: Bleiben oder gehen? Lieben oder sterben?

Meine Meinung:
Das Buch habe ich bei einem Ausverkauf entdeckt, es ist vor allem wegen des schlichten aber tollen Covers aufgefallen. Was man nicht auf dem Bild sieht ist der 3D-Effekt des Covers, wodurch die Blüte noch mehr auffällt. Das Cover passt, auch wenn man das nicht gleich denkt, gut zur Geschichte, da eine einzelene Blüter übrig bleibt.

Mia und ihre Familie wollen haben wegen Schneefalls frei, spontan wird ein Familienausflug geplant. Alles scheint normal, doch plötzlich erwacht Mia und sie sieht das Chaos. Zu den Klängen von Beethoven entdeckt sie ihre Mutter, ihren Vater und am Ende sich selbst, denn auch sie ist verletzt, und nun steht sie ausserhalb ihres Körpers und muss zusehen wie alle Menschen die sie liebt entweder gehen oder um sie kämpfen!

Man muss Mia einfach mögen. Ihr Liebe zur klassischen Musik und zu ihrem Cello, obwohl ihre gesamte Familie Rocker/Punker sind. Selbst ihr Freund, Adam der Gittarist der Band "Shooting Star", ist Musiker, und so finden sie auch  zueinander, durch die Musik.
Mia kommt unglaublich erwachsen und liebevoll rüber, sie wirkt viel älter als sie eigentlich ist. Auch ihre Beziehung ist keine "Schülerliebe", sie ist intensiver und ehrlicher.
Neben Adam ist Kim die zweite Liebe in Mias Leben, sie ist ihre beste Freundin. Schön ist die Story wie die beiden sich als Freundinnen gefunden haben.

Der Schreibstil ist schön und fließend. Die Kapitellänge ist angemessen.

Das Buch ist so aufgebaut, dass man durch die Augen des "Mia"-Geist das Geschehen im Krankenhaus verfolgt, zudem erzählt sie uns in Rückblenden was vorher passiert ist, wie ihr Leben vor dem Unfall aussah. Insgesamt spielt sich alles innerhalb eines Tages ab.

Es bleibt die Frage, ob Mia überlebt, was mit ihrer Familie passiert, und wie sich sich am Ende entscheidet.
Gehen oder bleiben?


Fazit:
Ein wundervolles und einfühlsames Buch. An keiner Stelle der Geschichte wird es langweilig, man erlebt Mias Leben aus verschiedenen Stationen. Und man hofft auf eine Entscheidung von ihr, die meiner MEinung nach bleiben und nicht gehen lauten sollte.


5 von 5 Punkten

  • Share:

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Das Buch hat mich wirklich zum Weinen gebracht *schnief*
    Leider fand ich den 2. Teil richtig furchtbar. Hast du den auch gelesen?

    AntwortenLöschen

Wie ein Buch von Wörtern lebt, lebt mein Blog von Kommentaren!
Ich freue mich über jede ehrliche Meinung ♥