[Rezension] Das Land der verlorenen Träume - Caragh O'Brien

März 24, 2014








Titel: Das Land der verlornene Träume - Gaia-Stone-Reihe 2
Autor: Caragh O'Brien
Seitenzahl: 496
Verlag: Heyne
Originaltitel: Prized

Kaufen?





Klappentext:
Die sechzehnjährige Gaia Stone, eine junge Hebamme, muss aus ihrer Heimat fliehen, mit nichts als den Kleidern am Leib und ihrer neugeborenen Schwester im Arm. Nichts ist ihr geblieben, sind doch ihre Eltern getötet und die Liebe ihres Lebens verhaftet worden. Die zerstörte Welt, durch die sie sich kämpft, straft unbarmherzig jede Schwäche. Als ein Fremder sie mitten im Ödland vor dem Verdursten bewahrt, scheint sie gerettet. Doch das Dorf des Fremden nimmt Gaia nicht nur die Schwester, sondern auch noch die Freiheit. Verzweifelt und entmutigt gibt sie beinahe auf. Schließlich besinnt sich Gaia jedoch darauf, dass vor allem anderen das Leben zählt - und sie stellt sich ihrem Schicksal, der Verantwortung für ihre Schwester und einer neuen, zarten Liebe.


Meine Meinung:
Zunächst muss ich sagen, dass ich das Cover wieder mal schöne finde, es passt sich perfekt an das Cover von Band 1 an. Obwohl es scheinbar keinerlei Bezug zu dem Inhalt des Buches hat, was ich schade finde.

Der Schreibstil ist gewohnt flüssig, man kommt nicht ins stolpern durch zu schwer verschachtelte Sätze, und es wird sich der "normalen" Sprache bedient.

Kaum hat man mit dem Buch angefangen schon ist man wieder in der Story und die Ereignisse überhäufen sich. Gaia wird mit ihrer kleinen Schwester im Wald gefunden und fast am Verhungern in ein Dorf gebracht. Durch die Anführerin des Dorfes, Lady Olivia, wird sie in Sylum willkommen geheißen, und direkt ihrer Schwester beraubt. Gaia versteht die Welt nicht mehr und fühlt sich erneut, wie in der Enklave, durch die Oberherrschaft bevormundet. Nach und nach lernt sie die neue Gegend kennen und muss sich mit verschiedenen Widrigkeiten zurecht finden.

Am Anfang fand ich Gaia extrem schwierig, sie schien überhaupt nicht bereit sich anpassen zu wollen, sondern stur köpfig zu bleiben. Das machte sie sehr unsympathisch, zum Glück änderte sich dies zum Mitte des Romanes, da wurde Gaia dann auch netter und offener für die Menschen und Umgebung von Sylum.

Auch Leon treffen wir wieder, dieser ist zunächst ein Gefangener, und zu recht wütend auf Gaia. Er tat mir direkt leid und ich hatte stets Hoffnung, dass er glücklich werden würde.

Trotz der knapp 500 Seiten kam nie Langeweile auf, da immer irgendwas passiert oder eine Wendung die Geschichte von einer anderen Seite beleuchtet. Das hat das Lesen des Buches sehr angenehm gemacht und erhöht natürlich die Vorfreude auf Band 3 der Trilogie. Man braucht auch keine Bedenken zu haben, dass man nicht mehr in die Geschichte zurück findet, da die Bücher in sich "geschlossen" sind, bedeutet, kaum etwas aus Band 1 ist wichtig um die Geschehnisse in Band 2 zu verfolgen.

Etwas kleines zu Bemängeln habe ich dann doch noch, nämlich, dass Gaia offensichtlich keine Entscheidungen treffen kann. So kommt es, dass sie eine Vierecksbeziehung eingeht, gleich 3 Männer findet sie interessant und kann sich nicht entscheiden. Meiner Meinung nach ist das für eine 16-Jährige doch etwas krass und nicht ganz nachvollziehbar. Was ich gut fand, dass als sie sich dann offensichtlich entscheidet zumindest etwas Romantik und Gefühle aufkommen, dass war in Band 1 leider nicht der Fall.


Fazit:
Insgesamt fand ich das Buch wirklich toll und es konnte mich aufs neue faszinieren, vor allem weil es kein Abklatsch von "Die Stadt der verschwundenen Kinder", sondern eine eigene Geschichte erzählt. Einen Piglet muss ich dann aber doch abziehen, da mir Gaia am Anfang nicht nett erschien und die Liebeleien zu viele waren.




  • Share:

You Might Also Like

3 Kommentare

  1. Huhu,
    mal wieder eine sehr schöne Rezi :)
    Ich bin etwas schwerer in den zweiten Band reingekommen, weil der erste bei mir schon etwas her war aber nach ein paar Seiten ging es dann auch. Deine Kritikpunkte kann ich auch total verstehen ich fand es auch übertrieben mit den ganzen Kerlen (okay da herrschte Frauenknappheit^^ aber trotzdem) die auf Gaia standen...

    LG ♥

    AntwortenLöschen
  2. Hallihallo :) Eine wirklich tolle Rezi, die du da geschrieben hast! Um den ersten Teil schleiche ich auch schon länger rum, bin aber leider noch nicht dazu gekommen, ihn mir mitzunehmen. Liebst, Emme ♥

    AntwortenLöschen

Wie ein Buch von Wörtern lebt, lebt mein Blog von Kommentaren!
Ich freue mich über jede ehrliche Meinung ♥