[Rezension] Raum 213 Harmlose Hölle - Amy Crossing

Juni 02, 2014







Titel: Raum 213 - Harmlose Hölle
Autor: Amy Crossing
Seitenzahl: 176
Verlag: Loewe
Originaltitel: ---

Kaufen?






Klappentext:
Die Eerie High sieht auf den ersten Blick aus wie eine normale Schule, doch ein Zimmer ist das personifizierte Böse: Raum 213. Jeder, der diesen Raum betreten hat, musste die Hölle durchleben - oder hat es nicht überlebt!
Für Liv scheint es gerade nicht schlimmer kommen zu können: Ihr Freund hat auf einer Party eine Andere geküsst - vor ihren Augen! - und sie wird von dem unheimlichen Ethan verfolgt. Er bedroht sie, macht komische Andeutungen. Liv ist eingeschüchtert, nimmt die Drohungen jedoch erst nicht ernst. Bis sie ein Mädchen in ihrem Garten findet - Ethans Ex-Freundin, ermordet!


Meine Meinung:
Gleich zu Beginn muss man sagen, dass ich die Aufmachung des Covers ganz gut finde, es ist schön schlicht gehalten aber dennoch im jugendlichen Stil. Schade finde ich, dass der Klappentext doch relativ viel vorweg nimmt von der Story.

Man ist sehr schnell in der Geschichte drin, was bei der geringen Seitenzahl aber auch notwendig und positiv ist. Wir begleiten Liv durch die schlimmsten Tage ihres Leben, die damit beginnen, dass ihr Freund Daniel sie scheinbar betrügt. Auf der Flucht vor diesem Albtraum trifft sie auf Ethan, der ihr fürchterliche Angst einjagt.

Mit Liv und den anderen Protagonisten wird man zwar nicht warm, aber bei der kürze der Geschichte und bei der schnell steigenden Spannung tut dies nichts ab. Die lauwarme Spannung baut sich tatsächlich ab der ersten Seite auf, womit klar ist, dass man das Buch nicht weglegen möchte.

Die Kapitel sind kurz gehalten und erzählen entweder die Geschehnisse aus der Gegenwart oder das Passierte von vor 2 Jahren. Die Verknüpfung zwischen diesen Kapitel wird natürlich erst ganz am Ende klar gemacht.

Negativ ist mir die Übersetzung bzw. Schreibfehler aufgefallen, so wurde in einem Ausschnitt von "Rachel und Ethan und mir" gesprochen, obwohl Ethan der Erzähler ist. Zwischendurch fehlte auch das ein oder andere Wort weshalb man erst dachte sich verlesen zu haben.

Trotz der guten Vorlage und der tollen Idee muss ich sagen, dass ich mir mehr Gruselfaktor vorgestellt habe, wobei ich denke, dass dieses Buch für Jugendliche ab 12 Jahre bestens geeignet ist.
Wer sich als Erwachsener grusel will sollte zu den klassischen Thrillern greifen.


Fazit:
Tolles Buch, vor allem für Lesenächte bestens geeignet, da flüssig geschrieben und gut gemacht. Leider bleibt es bei einer lauwarmen Spannung, und es kommt nicht zum überkochen.





  • Share:

You Might Also Like

5 Kommentare

  1. Eine schöne Rezi, schade, dass es dich nicht vollkommen überzeugen konnte :)
    Liebst, Emme♥

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Rezi :)

    Ich muss es endlich mal lesen (:

    <3

    AntwortenLöschen
  3. Eine tolle Rezi!
    Ich denke ich sollte es endlich mal lesen ^-^ Der Name der Protagonistin ist ja wirklich toll, obwohl bei ihrem Namen noch ein 'i' hintendran fehlt ;)

    Ganz liebe Grüße,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Rezi! :))
    Ich sehe dieses Buch jedes mal im Laden und denke mir: soll ich es kaufen? :3 ich bin gespannt wann ich es endlich kaufe und ob ich deine Meinung teilen werde :))

    Loove ♥

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Rezi ♥
    Ich will das Buch auch unbedingt haben ;)
    LG Anna ♥

    AntwortenLöschen

Wie ein Buch von Wörtern lebt, lebt mein Blog von Kommentaren!
Ich freue mich über jede ehrliche Meinung ♥