[Rezension] Raum 213 Arglose Angst - Amy Crossing

September 17, 2014





Titel: Raum 213 Arglose Angst
Autor: Amy Crossing
Seitenzahl: 158
Verlag: Loewe
Originaltitel: Room 213

Kaufen?




Klappentext:
Die Eerie High sieht auf den ersten Blick aus wie eine normale Schule, doch ein Zimmer ist das personifizierte Böse: Raum 213. Jeder, der diesen Raum betreten hat, musste die Hölle durchleben - oder hat es nicht überlebt! Madison kann ihr Glück kaum fassen: Sie ist auf eine exklusive Party eingeladen, auf der auch ihr großer Schwarm Elijah sein wird! Aber die Party findet in Raum 213 statt - und jeder weiß, dass in diesem Raum unheimliche und lebensgefährliche Dinge passieren können. Madison geht das Risiko ein und rutscht schnell von der Party ihres Lebens in einen unfassbaren Albtraum.


Meine Meinung:
Entgegen zu Band 1 dieser Reihe bin ich dieses Mal mit der Erwartung auf einen Jugendthriller an das Buch ran gegangen. Daher konnte mich dieser Band auch viel mehr überzeugen und vereinnahmen. Ich möchte an dieser Stelle darauf hinweisen, dass die Bände natürlich auch unabhängig von einander gelesen werden können, da sie, nach jetzigem Stand, von einander unabhängig sind.

Der Prolog stimmt den Leser schon mal auf das Buch ein und schafft eine düstere Stimmung. Zunächst lernen wir Madison und ihre beste Freundin Heather kenne, beides normale Teenager auf dem Weg zum Erwachsenen. Sie beide werden, unabhängig von einander auf eine Party im berüchtigten Raum 213 eingeladen. Trotz eigener Bedenken und der Drohung ihres Bruders macht sich Madison auf dem Weg zu Raum 213 und erlebt dort das Grauen.

Es gibt einige schaurige Momente die vor allem jüngere Leser begeistern bzw. gruseln werden, daher finde ich die Empfehlung ab 12 auch wirklich passend. So wird immer wieder die Gedankenwelt des scheinbaren Bösen beschrieben und dadurch der Leser angeheizt zu überlegen wer es sein könnte.

Erzählt wird aus der Sicht von Madison, wie auch in Band 1 ist der Schreibstil einfach gehalten und gut verständlich. Glücklicherweise gab es bei dieser Übersetzung scheinbar keinerlei Rechtschreibfehler mehr, was ich ja bei Band 1 nicht so toll fand.


Fazit:
Die Buchreihe stellt einen tollen Einstieg in das Thrillergenre dar. Wieder einmal schafft Amy Crossing hier eine tolle kurze Lektüre die man lieber nicht mitten in der Nacht lesen sollte. Einen Punkt ziehe ich ab, weil mir erneut der Tiefgang fehlt, was sicherlich an der kürze der Geschichte liegt.





  • Share:

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. was für eine tolle rezension <3
    ich will di bücher auch noch gerne lesen aber davon gibt es mittlerweile ja auch schon 4 oder 5 bände
    LG Anna

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Rezi! *-*
    Band 1 liegt noch auf meinem SuB, mal schauen, wann ich den lesen werde! ;)
    Liebst ♥ Kathi

    AntwortenLöschen

Wie ein Buch von Wörtern lebt, lebt mein Blog von Kommentaren!
Ich freue mich über jede ehrliche Meinung ♥