[Rezension] Vergiss den Sommer nicht - Morgan Matson



Titel: Vergiss den Sommer nicht
Autor: Morgan Matson
Seitenzahl: 477
Verlag: cbj
Originaltitel: Second Chance Summer

Kaufen?










Klappentext:
Immer wenn es brenzlig wird, hat Taylor genau eine Lösung: Sie rennt weg. Doch jetzt ist es die Zeit, die ihr davonläuft. Ihr Vater hat nur noch wenige Wochen zu leben und einen Wunsch: Diesen letzten gemeinsamen Sommer soll die Familie in Lake Phoenix verbringen - so wie früher. Taylor liebt den funkelnden See mit seinen duftenden Wäldern, den Abenden am Strand ... doch vor 5 Jahren, hat sie dort nicht nur ihre beste Freundin, sondern auch ihre erste Liebe enttäuscht. Nun versucht Taylor, all das wiedergutzumachen - und diesen Sommer festzuhalten, die letzten Tage mit ihrem Dad, die unwiederbringlich schwinden ...


Meine Meinung:
Das Cover hat bei mir direkt schon ein sommerliches Gefühl ausgelöst, die warmen Farben in leichtem Sepia-Ton passen einfach wunderbar zur Sommer-Stimmung, schließlich spielt das Buch während eines gesamten Sommers.

Zu Beginn des Buches reisen wir mit Taylor zusammen nach Lake Phoenix, dort wo ihre Familie sonst immer ihre Sommer verbracht hat. Doch Taylor scheint diesen Ort nicht zu mögen, denn in dem Sommer vor 5 Jahren ist es schreckliches passiert, etwas unwiderrufliches, das ihre Freundschaften zerstört hat. Doch auch im Hier und Jetzt ist in Taylors Welt nichts mehr in Ordnung, ihr Vater ist todkrank. Sie versucht damit umzugehen und ihre Gefühle zu ordnen, und ich finde, dadurch kommt Taylor als außen hin starke Person rüber, die jedoch schwer zu kämpfen hat, und lieber weg läuft statt zu handeln. Es scheint einzig ihr Vater kann sie ermuntern auch mal mutig zu sein. Im Laufe des Buches legt Taylor die mit Abstand größte Entwicklung hin, was mich als Leser begeistert hat.

Ebenfalls in Lake Phoenix treffen wir auf Henry, die ehemalige erste Liebe von Taylor, und Lucy, die ehemalige beste Freundin von Taylor. Doch beide gehen direkt auf Abstand zu Taylor. Wieso? Das wird uns erst später durch Rückblenden erklärt. Schafft es Taylor sich zu überwinden und endlich auszusprechen, was schon so lange auf ihrer Seele brennt?

Das Buch scheint ein einfacher Liebes-Sommer-Roman zu sein, doch man täuscht sich, denn hier wartet eine geballte Ladung Lebenserfahrung-Roman a la "John Green". Der wirklich sehr schöne Schreibstil der Autorin trägt zu dazu bei, das man die 470 Seiten wie im Flug durchliest und gar nicht mehr weglegen möchte. Die verschiedenen Protagonisten sind sehr gut ausgearbeitet und wachsen einen direkt ans Herz, selbst die etwas anstrengenden Geschwister Warren und Gelsey.

Es gibt sowohl lustige als auch traurige Stellen, und auch für Romantik wird gesorgt, aber nichts wird übertrieben oder unnötig überdetalliert dargestellt.


Fazit:
Was soll ich sagen? Selten lassen Jugendbücher solch eine Wirkung in mir zurück. Man ist aufgewühlt und denkt auch später noch über das Buch nach und möchte nochmal bestimmte Stellen lesen und verinnerlichen. Es ist wie Taylor es selbst im Buch beschrieben hat. "Man möchte den Moment in Bernstein tauchen und auf ewig behalten können." Genau so ist dieses Buch, man möchte einfach immer wieder zugreifen und es lesen dürfen.

[Freitags-Füller] 30.05.2014 mit Geburtstag und Erinnerungen


1.  Wie konnte ich nur vergessen, dass ich ganz bald in einem Monat Geburtstag habe :D?!

2.  Mein Leben bevor ich die Bücherwelt für mich entdeckt habe, war denke ich relativ sinnlos.

4.  Jede nur mögliche Gelegenheit nutze ich, um mit meinem Freund was zu unternehmen oder zu lesen.

5.  Mein Nintendo 3DS XL ist mein Lieblingsspielzeug.

6.  Mein Lieblingstag in dieser Woche ist der Samstag, weil dann auch für mich nach der Frühschicht das Wochenende beginnt.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meinen Freund <3 , morgen habe ich Arbeiten und eine Geburtstagsparty geplant und Sonntag möchte ich dann endlich entspannen und die Familie besuchen.





Oh ja genau, ihr habt richtig gelesen in nur knapp einem Monat ist es soweit, ich werde wieder ein Jahr älter und dieses Mal mache ich das Vierteljahrhundert voll! Ich bin schon etwas gespannt auf den Tag, mal schauen was es alles gibt und was ich so erlebe :)!


Außerdem möchte ich an dieser Stelle an meine Aktion Wanderbuch erinnern, da läuft derzeitig noch das Voting, welches Buch auf Wanderschaft gehen darf. Und ihr wisst ja, je mehr mitmachen, desto lustiger ist es! 


Außerdem habe ich eben sehr freudig festgestellt, dass ich schon 97 Leser habe *-* WOOOOW (DANKE DANKE DANKE), ich hätte nie gedacht, dass ich es noch vor meinem Bloggeburtstag (August) schaffen könnte die 100-Marke zu knacken. Nun muss ich mir langsam wirklich was einfallen lassen, wenn es bald soweit ist :)! Aber mein Kopf brütet da schon wieder richtig tolle Ideen aus, also seit gespannt.




So und nun entlasse ich euch in ein hoffentlich tolles und sonniges Wochenende :)!


[Aktion] Wanderbuch - Voting

Hallo meine Liebsten,

ich melde mich nach einem sportlichem Wochenende wieder zu Wort und hab direkt eine tolle neue Idee.
Dank der lieben Stefanie von Die Lesetante darf ich zur Zeit bei einer tollen Wanderbuch-Aktion mitmachen. Und weil ich die Idee richtig toll finde, möchte ich nun ein eigenes Buch auf Reisen schicken.

Doch bevor es richtig los geht, und das Buch Deutschland entdeckt, würde ich gern ein Voting starten welches der Bücher ihr euch als Wanderbuch wünschen würdet. Die drei vorgeschlagenen Titel haben von mir 4 bzw. 5 Herzchen bekommen, sind also absolut lesenswert.
Und diese drei wunderbaren Bücher stehen zur Auswahl:

Ich schreib dir morgen wieder
von Cecelia Ahern
Nach dem Selbstmord ihres Vaters muss die junge Tamara aus ihrem Dubliner Glamour-Leben zu einfachen Verwandten aufs Land ziehen. Ihre Mutter ist vor Trauer über den Tod ihres Mannes kaum ansprechbar, und fernab ihrer Freunde fühlt sich Tamara völlig alleingelassen. Das einzig Interessante an dem abgelegenen Ort, an dem sie jetzt leben muss, scheint die ausgebrannte Ruine des alten Kilsaney-Schlosses. Doch dann entdeckt Tamara ein geheimnisvolles Buch: ein Tagebuch, in dem ihr eigenes Leben aufgeschrieben ist – und zwar immer schon der nächste Tag! Es führt Tamara zu den verborgenen Geheimnissen ihrer Familie und hilft ihr, den Weg zu Liebe und Zukunft zu finden.
Wenn du mich brauchst
von Jana Frey
Skys Leben? Das ist ihre verrückte Mutter Rosie, die im windschiefen Haus in Südhollywood meditiert. Das ist ihr melancholischer Bruder Moon, der nur seinen Olivenbaum und seine Gedichte liebt. Und Gershon, der so anders ist als alle Jungen, die Sky kennt. Dann wirbelt ein Schicksalsschlag Skys Leben durcheinander. Und plötzlich steht sie vor Entscheidungen, die alles ändern werden.
Eine wie Alaska
von John Green
Miles hat die Schule gewechselt. Auf dem Internat verknallt er sich in die schöne Alaska. Sie ist das Zentrum ihres Sonnensystems, der magische Anziehungspunkt des Internats. Wer um sie kreist, ist glücklich und verletzlich gleichermaßen, euphorisch und immer nah am Schulverweis. Alaska mag Lyrik, nächtliche Diskussionen über philosophische Absurditäten, heimliche Glimmstängel im Wald und die echte wahre Liebe. Miles ist fasziniert und überfordert zugleich. Dass hinter dieser verrückten, aufgekratzten Schale etwas Weiches und Verletzliches steckt, ist offensichtlich. Wer ist Alaska wirklich?


Euch gefällt einer der Buchtitel und ihr wollt unbedingt an der Aktion "Wanderbuch" teilnehmen?
Dann stimmt via Kommentar ab und das Buch mit dem meisten Stimmen wird sich auf den Weg machen.

Ich bin schon sehr gespannt, welches Buch die Nase vorne haben wird.


[Freitags-Füller] 23.05.2014 & SONNE

1.  Ich weiss zwar nicht wieso mein Brief aus Hogwarts noch nicht da ist aber ich hab zeit, zur Not hole ich die ersten Klassen nach.

2.  Wohnen über den Dächern der Stadt, mir gefällt's.

3.  Was ist mit all meinen Büchern los, sie passen farblich im Regal nicht zusammen.

4.  Ein absoluter Alptraum wäre eine Handtasche von meiner Oma, das ist so gar nicht mein Stil.

5.  Letzten Endes  ist es nur wichtig, dass du mit einem Lächeln auf die Dinge zurück schaust.

6. Eine Coke Zero ist der beste Durstlöscher, wenn es heiß ist.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Geburstag meines Freundes , morgen habe ich ein Trainingscamp und Mädelsabend geplant und Sonntag möchte ich einfach nur rumliegen und Bücher lesen !


Quelle: weheartit.com


Soooo und nun wünsche ich euch ein wundervolles 

Wochenende mit viel Sonne und Eis!!!



[Rezension] Grischa 1 Goldene Flammen - Leigh Bardugo






Titel: Grischa 1 - Goldenen Flammen
Autor: Leigh Bardugo
Seitenzahl: 350
Verlag: Carlsen
Originaltitel: Shadow and Bone

Kaufen?




Klappentext:
Alina ist einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren. Dass sie heimlich in Maljen verliebt ist, ihren besten Freund seit Kindertagen, darf niemand wissen. Schon gar nicht Maljen selbst, der erfolgreiche Fährtenleser und Frauenschwarm. Bei einem Überfall rettet Alina Maljen auf unbegreifliche Weise das Leben. Doch was sie da genau getan hat, kann sie selbst nicht sagen. Plötzlich steht sie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und wird zum mächtigsten Grischa in die Lehre geschickt. Geheimnisvoll und undurchschaubar, wird er von allen der Dunkle genannt. Aber wieso fühlt sie sich von ihm so unwiderstehlich angezogen? Und warum warnt Maljen sie so nachdrücklich vor dem Einfluss des Dunklen?


Meine Meinung:
Gleich vorab, ich finde das Cover richtig gut gelungen. Verschiedene Elemente des Buches werden verarbeitet, und so ist man selbst noch mitten im Lesen dazu verleitet, immer wieder auf das Cover zu schauen.

Der Einstieg in die Geschichte ist leicht, zunächst erfahren wir mehr über die Vergangenheit von Maljen und Alina, bevor es dann in die Geschichte startet. Sobald wir uns in die Gegenwart begeben, wird die Story aus der Ich-Perspektive von Alina erzählt.
Ich muss gestehen, dass es mir etwas schwer viel die ganzen Begriffe zuzuordnen und sofort zu wissen was ein Ätheralki ist, aber dank eines kleinen Spickzettels, war dieses Problem gelöst. In dieser Dystopie sind die Grischa "magische" Menschen, die sich der Naturkräfte bedienen und verschiedene Kräfte nutzen können. Durch diese Macht entstand die Schattenflur, erzeugt vom schwarzen Ketzer, dem damaligen ranghöchsten Grischa. Diese Schattenflur teilt das Land Rawka, aber der Zar und der Dunkle wollen dem ein Ende setzen.

Die Idee der verschiedenen Grischa und der Mächte finde ich richtig toll, auch die verschiedenen Phasen die Alina durchläuft sind richtig gut beschrieben. Alina war mir sympathisch, auch weil sie sich trotz ihrer Vergangenheit nicht zu sehr unterdrücken lässt. Sie wirkte durchgehend authentisch und ihre Handlungen sind für mich nachvollziehbar. Maljen fand ich zunächst nicht gut, was aber auch daran liegen kann, dass wir nur Alinas Gedanken folgen können, daher nicht wissen was in Maljen vorgeht, bis er es uns mitteilt.

Der Schreibstil ist passend leicht und einfach zu verstehen, dadurch fliegt man förmlich über die Seiten. Positiv möchte ich hier auch nochmal hervorheben, dass die bildlichen Beschreibungen toll gelungen sind. Man konnte sich die Volkra und den Hirsch sehr gut vorstellen, ebenso die verschiedenen Schauplätze.

Insgesamt muss ich sagen, dass hier ein sehr gelungener Dystopie-Auftakt geschaffen wurde. Ich kann nichts negatives finden, und daher das Buch nur jedem empfehlen.


Fazit:
Volle Punktzahl für einen einfallsreichen und sehr schönen Dystopie-Auftakt. Band 2 wird definitiv demnächst in meinen Warenkorb wandern.




[Piglet] Verkehrte Sicht - oder - Mal keine Reihen

Einen wundervollen sonnigen Gruß ♥

was für ein tolles tolles Wetter, und ich möchte euch heute mal mit etwas ganz tollem "nerven", und zwar hatte ich ja gefragt, wer von euch gern mal in mein Bücherregal schnuppern will. Einige haben dann tatsächlich "JA" geschrien, und nun hab ich gedacht, ich zeig euch mal nicht wie einige sonst ihre Reihen, sondern einfach meine Lieblingsautoren und ihre Einzelbände(!!!) die ich mein Eigen nennen :)!

Wir starten mit der großartigen "Cecelia Ahern". Ihr Bücher könnte ich immer verschlingen und ich liebe ihren Schreibstil. Die Ideen sind immer anders und gut durchdacht. Von dieser Reihe habe ich bereits P.S. Ich liebe Dich, Für immer vielleicht, Ich schreib dir morgen wieder und Ein Moment fürs Leben gelesen. Die anderen zwei deutschen Bände Zwischen Himmel und Liebe und Vermiss mein nicht, will ich auch noch lesen.


Die nächste Autorin ist "Alex Flinn", bisher leider noch zu unbekannt in Deutschland, aber definitiv eine Lesereise wert. Sie schreibt altbekannte Märchen in die Moderen um und kann damit nicht nur alteingesessene Märchenfans begeistern. Das Buch Beastly wurde ja sogar verfilmt und liest sich auch wundervoll. Die beiden Romane Magical und Kissed stehen weit oben auf meiner Leseliste zu mal sie mehr wärmsten von verschiedenen Seiten empfohlen wurden.


Und das Beste zum Schluss: Christopher Ross. Ein deutscher Autor der unter seinem Pseudonym schreibt und mich bereits in jungen Jahren total begeistern konnte. Sein Genre ist vor allem das der Landschafts-, Abenteuer- und Liebesromane, meist in Kanada oder USA der Vergangenheit. Das erste Buch von ihm, welches ich mit 12 gelesen habe, war Hinter dem weißem Horizont und von da an konnte ich nicht mehr los lassen. Früher habe ich mir die meisten Bücher von ihm in der Bibliothek ausgeliehen, mittlerweile kaufe ich sie mir selbst und bin immer wieder happy, wenn ich zu einem Buch von ihm greifen kann. Mein nächstes Ziel ist es übrigens alle Bücher von ihm, auch die die ich bereits gelesen habe, noch als Hardcover zu bekommen, das ist aber doch recht schwer.


Sooooo ich hoffe ich konnte euch mal eine andere Art des "Reihensammelns" zeigen, denn oftmals sind Einzelbände eine wirklich tolle Fundgrube für richtige Schätze :)!
Vielleicht entdeckt ja jemand von euch einen der Autoren als seinen neuen "Liebling" und gibt dem ein oder anderem Buch eine Chance!

Ach und ich habe nun endlich eine Art digitale Unterschrift, ist dieses png-Bildchen nicht toll?! *-*


[Neuzugänge] 20 KW 2014 - Ich konnte nicht widerstehen

Liebe Lesergemeinde,
es ist passiert, ich konnte nicht mehr widerstehen, ich habe gesündigt und Bücher geshoppt. Und das obwohl ich meine mir selbst vorgesetzten 5 Bücher noch nicht geschafft habe. Na ihr könnt euch ja meine Enttäuschung vorstellen, allerdings überwiegt die Freude über die neuen Schätze etwas ;)!
Schuld daran ist eigentlich mein rebuy-Gutschein, nur deshalb hatte ich überhaupt erst den Gedanken neue Bücher zu bestellen! Böser Gutschein!!!
Und diese wunderbaren Bücher waren in meinem rebuy-Paket drin:


Ja das Bild ist irgendwie falsch, aber wirkt auch wieder cool, als würden die Bücher schweben :)! Habe ich übrigens erwähnt, dass ich das Logo von CDV liebe, einfach weil es einen Pooh-Bären zeigt *-*!






Die Ankunft von Ally Condie
Dies ist der letzte Band der Reihe rund um Cassia und Ky und eigentlich hab ich es nur bestellt, um die Serie dann in einem Stück beenden zu können, wann das sein wird ist unklar, denn so recht komme ich mit den Serien nicht so vorwärts. Dennoch freue ich mich darauf, denn auch hier wurde mir oftmals gesagt, dass die Folgebände besser sind als der erste Band.

Tintenwelt-Trilogie von Cornelia Funke
Ich glaube zu dieser Trilogie brauche ich nichts zu sagen oder? Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich sie noch nicht gelesen habe, obwohl sie fast durchgängig als sehr gut bis super bewertet wird.
Nun hoffe ich diesen Sommer endlich alle drei Bücher lesen zu können, um endlich mitreden zu dürfen.
Damit wäre dies die zweite Reihe von Cornelia Funke auf meinem SuB, na hoffentlich schaff ich es bald alle Bücher zu lesen *-*!



Magical von Alex Flinn
Einige von euch dürften es ja gemerkt haben,  ich bin ein Fan von Alex Flinn und liebe ihre Bücher. Nun ist auch der letzte auf deutsch erschienen Band bei mir eingezogen, nachdem er mir von einer Freundin nochmals empfohlen wurde. Auch hier geht es wieder um ein modernes Märchen auf das ich mich sehr freue.



Die Ankunft von Ally Condie
Dies ist der letzte Band der Reihe rund um Cassia und Ky und eigentlich hab ich es nur bestellt, um die Serie dann in einem Stück beenden zu können, wann das sein wird ist unklar, denn so recht komme ich mit den Serien nicht so vorwärts. Dennoch freue ich mich darauf, denn auch hier wurde mir oftmals gesagt, dass die Folgebände besser sind als der erste Band.


Ja was soll ich sagen, mal wieder viele neue Bücher und keine Zeit alle zu lesen. Hach das mit dem Reihen-Abbau wird eine richtige Herausforderung auf die mich schon freue :)!


Eure Piglet ♥

[Freitags-Füller] 16.05.2014


Juhu es ist endlich Freitag :)! Endlich kann man ins Wochenende starten!!!
Ich finde ich bin ganz schön überfordert derzeitig, vor allem mit der Renovierung meiner alten Wohnung, man denkt gar nicht wie nervig sowas ist. Wie viele Restarbeiten nach dem Auszug noch gemacht werden müssen. Ich hoffe total, dass ich heute damit fertig werde, um dann nächste Woche die Wohnung endlich abgeben zu können, sonst muss ich glaube weinen. 
Weil Weinen aber doof ist folgt nun eines meiner absoluten Lieblingskatzenbilder, jaaahhhaaa ich liebe Katzenbilder, und natürlich Katzenvideos.


Okay, genug davon, auch wenn man die genug bekommen kann. Nun zum Grund des Post's nämlich dem heutigen Freitags-Füller.

1.  Ich brauche mehr Zeit  fürs Lesen, vielleicht kann man den Tag ja auf 48 Stunden erhöhen
2.  Bei dem Katzenbild in diesem Post habe ich laut gelacht. 
3.  Die heranwachsende Generation macht mir Sorgen, wie sollen die meine Rente absichern? 
4.  Die Freigabe für die Lizenz freut mich sehr für RB Leipzig. Endlich zweite Liga! 
5.  Früher hatte ich nen GameBoy heute einen Nintendo 3DS XL . 
6.  Meine Wände und ich sind beide schräg. 
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf fast auf nichts, außer abends endlich mit meinem Freund zusammen zu sein , morgen habe ich Training und danach Spieleabend geplant und Sonntag möchte ich beim Frauenlauf mitmachen, danach wird entspannt !

So ihr Süßen, nun bleibt mir nichts anderes mehr übrig als euch ein tolles Wochenende zu wünschen! Ich hoffe ihr habt quietschbunten Spaß und erholt euch von der Woche!

Eure Piglet ♥


[Rezension] Rush of Love Verführt - Abbi Glines








Titel: Rush of Love - Verführt
Autor: Abbi Glines
Seitenzahl: 240
Verlag: Piper
Originaltitel: Fallen too far

Kaufen?





Klappentext:
Wenn du willst, was du nicht haben kannst … Nach dem Tod ihrer Mutter verlässt Blaire ihr Zuhause, um bei ihrem Vater und dessen neuer Familie in einem luxuriösen Strandhaus zu leben. Vor allem ihr attraktiver Stiefbruder Rush lässt sie jedoch immer wieder spüren, dass sie nicht willkommen ist. Er ist so abweisend wie anziehend, so verletzend wie faszinierend, er ist verwirrend und unwiderstehlich – und er kennt ein Geheimnis, das Blaires Herz mit einem Schlag für immer brechen könnte.


Meine Meinung:
Ich bin trotz der positiven Meinungen zu diesem Buch ohne große Erwartungen an dieses Buch ran gegangen.

Das Cover finde ich passend zur Geschichte, der Mann ist eindeutig dominanter und die Frau ihm ergeben. Trotzdem wirkt es nicht überladend sondern ist dunkel gehalten, was ebenfalls sehr gut passt.
Der Einstieg in die Story ist leicht, man wird direkt an den ersten Tag von Blaires neuem Leben gebracht, es ist Abend und sie will zu dem Haus ihres Vaters, um dort die nächste Zeit leben zu können. Doch entsetzt muss sie feststellen, dass ihr Vater gar nicht vor Ort ist. Auch das Haus gehört ihm nicht, sondern Rush, dem ersten Sohn der neuen Frau ihres Vaters, das Kind eines Rockstars.
Genau dieses Image vertritt Rush auch ab der ersten Seite seines Auftritts, er wirkt wie der geborene Womanizer, die Weiber himmeln ihn an und er nutzt das auch aus, ohne Rücksicht auf Gefühle. Einzig gegenüber seiner Schwester Nan scheint er ein liebesvolles Verhältnis zu pflegen.
Doch so recht verstehen kann man es nicht, denn Nan kommt als "Oberzicke" rüber, sie wirkt aufgesetzt und zu übertrieben. Offensichtlich musste sie sich noch nie Gedanken in ihrem Leben machen. Viele ihrer Probleme löst sie einfach über Rush und es scheint als würde sie Blaire grundlos verabscheuen und hassen.
Der erste der Blaire im neuen Zuhause "begrüßt" ist jedoch Grant, der jüngere Bruder von Rush. Er scheint normal und bodenständig, er war mir direkt sympathisch.
Über ihren Job im Country Club lernt Blaire die High Society und ihre Abgründe kennen, und  es gibt Gehemnisse. Ein großes dieses Geheimnisse betrifft sie und Nan, doch Blaire hat keine Ahnung, und jeden den sie darauf anspricht blockt ab.

Die gesamte Geschichte wird aus der Sicht von Blaire erzählt, wir wissen also stets nur was sie weis und kennen ihre Gedanken. Der Schreibstil ist einfach aber vielfältig, man kommt gut vorwärts, muss aber keine Angst haben ständig die selben Phrasen zu lesen.

Insgesamt wird hier ein Mix aus Intrigen, Erotik und Drama geliefert, es erinnert etwas an Shades of Grey, jedoch kürzer und schmackhafter verpackt. Am Anfang muss die Story zwar erst in Fahrt kommen, aber spätestens ab der Mitte des Buches, baut sich auch ein Spannungsfeld auf, dass am Ende dramatisch aufgelöst wird.

Abzüge gibt es bei mir nur wenige, einzig schade fand ich, dass die Geschichte doch vorhersehbar war, nur das Ende hatte ein oder zwei Überraschungsmomente.

Der Schluss lässt sich auf zwei Arten sehen, entweder man lebt damit oder man will unbedingt wissen ob es weiter geht. Hier rauf gibt es nur eine Antwort, unbedingt band 2 kaufen und lesen.


Fazit
Ein tolles Buch mit einer schönen Story, die sowohl erotisch als auch dramatische Elemente beinhaltet. Das Ende verspricht mehr in den Folgebände, sicherlich ein Kauf wert.

[Movie-Review] Die Schöne und das Biest

Einen wundervollen Tag wünsche ich Euch!

Am Wochenende war ich mit einer Freundin in dem Film "Die Schöne und das Biest", aber nicht etwas die Disney-Verfilmung, sondern eine neue französisch-deutsche Zusammenarbeit die sich näher an dem Originalmärchen bewegt.



Inhalt:
Ein angesehener Kaufmann bleibt nach dem Tod der Ehefrau nur noch seine 6 Kinder, 3 Jungen und 3 Mädchen. Mit Ihnen lebt er in einer wundervollen Villa und genießt das erarbeitete Leben. Eines Tages geraten seine 3 Handelsschiffe in Seenot und all die Fracht versinkt auf dem Meeresboden, dadurch verarmt die Familie und muss Ihren hohen Standard aufgeben und aufs Land ziehen.
Keiner ist von der neuen Lebenssituation begeistert, bis auf die jüngste Tochter Belle, sie liebt das Landleben und blüht auf.
Nach ein bis zwei Monaten erfährt der Kaufmann, dass eines seiner Schiff aufgetaucht ist, und die gesamte wertvolle Fracht gerettet scheint, doch als er im Seefahrtsamt auftaucht und seinen besitz einfordert, wird in dieser verwehrt, da er ja "alles" verkauft hat. Frustriert, dass er die versprochenen Wünsche seiner Töchter nicht erfüllen kann reitet er zurück zu dem haus auf dem Land. Auf dem Weg dorthin gerät er in einen schweren Schneesturm bei dem sich sein Pferd schwer verletzt, absolut verzweifelt und dem Tode nahe entdeckt er das verwunschene Schloss des Biest. Dort findet er einen reich eingedeckten Tisch und all die Sachen die sich seine Töchter gewünscht haben. In seiner Gier greift er zu und isst sich satt und sattelt, dass wie durch ein Wunder genese Pferd, mit den Habseligkeiten. Vor dem Tor des Schlosses entdeckt er am Fusse eines hohen Baumes rote Rosensträucher. Seine jüngte, und ihm liebste Tochter Belle, hat sich als einziges Geschenk eine Rose gewünscht, also bricht der Kaufmann die Rose ab und zieht damit die Wut des Biest auf sich. Dieser greift den Kaufmann an und fordert für die Rose sein Leben. Von nun an hat der Kaufmann einen Tag Zeit um seine Lebensschuld einzulösen sonst wird seine gesamte Familie getötet.
Doch statt ihm kehrt jemand anderes zum Schloss zurück...

Meine Meinung:
Ohne Vorurteile oder sehr hohe Erwartungen bin ich in diesen Film gegangen, ich wusste es wird keine Disney-Verfilmung geben. Grade deshalb hat mich der Film total umgehauen, vor allem durch wahnsinnig tolle Bilder und die Bearbeitung des Biest. 
Die Schauspieler waren toll besetzt, und haben überzeugend gespielt, sowohl die französische Besetzung durch Vincent Cassel als auch die deutsche durch Yvonne Catterfeld waren toll gewählt und haben absolut überzeugt.
Die Kameraführung und der Schnitt sind gelungen, man fühlte sich tatsächlich verzaubert auch weil viele Szenen ohne Computerbearbeitung auskamen. Das Schloss selbst war wohl die märchenhafteste Kulisse, sehr schön gelungen, wundervoll verträumt und mit atemberaubenden Bildern. Ebenfalls toll fand ich die Darstellung des Biest, hier wurden viele Gesichtszüge des Schauspielers Vincent Cassel übernommen, der ja den Prinzen spielt. Oftmals war ich so erschrocken vom Biest das ich vor Angst in meine Popcorntüte geschaut habe!
Insgesamt fühlte ich mich immer an eine Mischung aus Alice im Wunderland, Herr der Ringe und der Schöne und das Biest erinnert.
Die Handlung ging gut vorwärts und man konnte ihr ohne Probleme folgen, auch schön fand ich, dass sich die gesamte Story näher am Märchen bewegt als andere Verfilmungen die ich bisher gesehen habe. Den einzigen Minuspunkt gibt es für die Liebe im Film, diese ist zwar bei den Rückblenden zu spüren, jedoch nicht bei Belle, ich glaube hier wäre noch Potential gewesen mehr herauszuholen.


Fazit
Tolle Bilder, schöne Story, ein wundervolles Märchen! Dieser Film ist definitiv sehenswert und dient auch für einen tollen DVD-Abend! Insgesamt vergebe ich
4 von 5 Sternchen



[Freitags-Füller] 09.05.2014


Yeah endlich ist Freitag, endlich Wochenendeeeeee :)!
Und ich bin so happy, denn endlich legt sich der Umzugsstress und es wird richtig gemütlich in der neuen Wohnung. Sollte ich meine Bücherregale mal vorstellen? Was sagt ihr?
Übrigens haben wir jetzt auch eine Leselunge <3 das ist soooooo toll!

Aber nun zum Freitags-Füller ;)

1.  Niemand will alleine sein, außer man liest ein mega spannendes Buch
2.  Mit genügemd Feenstaub und dem richtigen Zauberstab geht alles. 
3.  Wie fühlt sich wohl ein Nashorn, wenn es erkennt, dass es eigentlich ein dickes Einhorn ist?
4. Bei Kettenbriefen mache ich nicht mit, weil meine Eltern mir so etwas früher verboten haben
5.  Schön, dass es das Internet gibt, aber die Leute trotzdem weiterhin in Buchläden gehen, nichts geht über Hardcover . 
6. Lasagne, mmh, lecker. 
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Buch, davor hab ich aber noch Training, morgen habe ich Cheerleadercamp, davor muss ich aber noch mein Fahrrad aus der alten Wohnung holen geplant und Sonntag möchte ich, na es ist ein MUSS, denn ich muss die Wände in der alten Wohnung alle weiß streichen, hoffentlich geht das schnell, denn danach geht es ins Kino zu "Die Schöne und das Biest" !

Wie sieht euer Wochenende aus?
Habt ihr Lesenächte geplant?

Eure Piglet ♥

[Rezension] Was aus und wird - David Gilbert






Titel: Was aus uns wird
Autor: David Gilbert
Seitenzahl: 640
Verlag: Eichborn
Originaltitel: And Sons

Kaufen?





Klappentext:
Es gibt sie immer mal wieder, diese Romane, die jede Generation aufs Neue elektrisieren, die für viele Leser zu Lebensbüchern werden. "Der Fänger im Roggen" zum Beispiel. In Gilberts neuen Roman gibt es neben Salingers Meisterwerk ein weiteres solches Buch, das Weltruhm erlangt hat: "Ampersand". Sein Autor, A.N. Dyer, hat diesen Ruhm aber längst überlebt, er ist alt geworden, leidet unter allerlei Gebrechen, er weiß, dass er seine Kreativität verloren hat. Als sein bester Freund stirbt, lädt er seine drei Söhne zu sich ein, um ihnen ein Geheimnis anzuvertrauen – eine Enthüllung, die nicht alle überleben werden.


Meine Meinung:
Zunächst muss ich sagen, dass ich bei diesem doch recht schlicht gehaltenem Cover und dem Klappentext niemals mit einem solchen Schmöker gerechnet hätte.

Das Cover gibt uns schon einen Hinweis auf den Inhalt, es geht um den Schriftsteller A.N. Dyer, einst ein gefeierter Schriftsteller erkennt er nun, dass seine Kreativität nachlässt und er sich vor der Außenwelt verschließt. Zu Beginn des Buches stirbt sein bester Freund Charles Topping, dieser war jahrelang eine Konstante in seinem Leben, die Familien miteinander verflochten.

Das Begräbnis rüttelt ihn wach und so lädt er seine drei Söhne zu sich ein um ein Geheimnis zu offenbaren.
Doch dieses Geheimnis lässt alle an der Gesundheit des ehemaligen gefeierten Meisters zweifeln.

Erzählt wird die Geschichte meist aus der Sicht von Philip Topping, dem Sohn des verstorbenen Charlie Topping. Philip scheint vom Pech verfolgt zu werden, denn nach einer Affäre verlässt ihn seine Frau und schmeißt ihn aus der Wohnung. Daraufhin bietet ihm Dyer an zu ihm zuziehen, dieses Angebot kann Philip einfach nicht ausschlagen, fühlt er sich Zeit seines Lebens mehr als der verlorenene Sohn von Dyer als der eigenen Eltern. Verfolgt man seine Vergangenheit im Laufe des Buches so kann man als Leser nicht recht nachvollziehen, wieso er sich mehr der Familie Dyer angehörig fühlt, wo doch die Söhne Dyer's ihm das Leben schwer gemacht haben.

Diese Söhne spielen ebenfalls eine wichtige Rolle in diesem Roman.
Da wäre zum einen Richard, der älteste Sohn, der nach einer langen Drogenphase jetzt als Drogentherapeut in Los Angeles arbeitet. Nebenher versucht er sich als Drehbuchautor und hofft auf den großen Durchbruch, doch als ein Filmstudio anfragt wird klar, dass ihm sein Nachname wie immer im Weg steht. Als Sohn des großartigen A.N. Dyer soll er dem Filmstudio helfen eine Verfilmung des Erfolgromans "Ampersand" zu ermöglichen.
Jamie ist der zweite Sohne von Dyer und er arbeitet als Fotoreporter an den Brennpunkten der Welt. Auch seine Kunstfilme sind bekannt, deshalb bittet ihn auch eine ehemalige Freundin ein Video von ihr zu drehen, diese Arbeit fordert alles von Jamie.
Der jüngste Sohn ist Andy, er entstand aus einem Seitensprung und war der Grund für das Ende der Ehe der Dyers. Mit seinen 17 Jahren ist er noch recht jung und unerfahren, und sein einziges Ziel endlich die Jungfräulichkeit abzulegen.

Der Schreibstil ist zunächst recht gewöhnungsbedürftig, anfangs musste ich den ein oder anderen Satz zweimal lesen, um zu wissen auf welche Person sich die Aussage bezieht. Zudem startet der Roman recht lahm, die ersten 200 Seiten sind reine Einführung in das Geschehen, was bedeutet, dass kaum etwas passiert und man darauf hofft, endlich zu erfahren wohin uns der Autor bringen möchte.


Fazit:
Am Ende bleibt ein toller Roman der vor allem zum Ende hin tolle Wendungen hat und dadurch das Prädikat "lesenswert" erhält. Jedoch muss ich einen Punkt für den trägen Start abziehen, dass hätte man anders in die Geschichte einfließen lassen können.


Vielen Dank an BloggdeinBuch und den Eichborn-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars

Popular Posts