[Rezension] Dear Sister (1) Ich würde sterben für dich - Maya Shepard





 Titel: Dear Sister (1) Ich würde sterben für Dich
Autor: Maya Shepard
Seitenzahl: 392
Verlag: Selbst verlegt durch Maya Shepard

Kaufen?



Klappentext:
„Hier ist der Notruf, neun-neun-neun. Welche Art von Notfall haben Sie zu melden?“
„Es gibt wieder ein totes Mädchen“, flüsterte eine junge weibliche Stimme in den Hörer.
„Können Sie mir erklären, was passiert ist?“
Es war ein leises Aufschluchzen zu hören, ansonsten war es jedoch beängstigend still.
„Es geht darum Leben zu nehmen und Leben zu geben“, murmelte das Mädchen. Die Polizisten verstanden kein Wort.
„Wo befinden Sie sich, Miss?“
„Es ist Eliza Rice“, sagte das Mädchen eindringlich.
Der Officer notierte sich den Namen sofort. „Brauchen Sie Hilfe? Sind Sie verletzt?“
Ein Tuten drang durch die Leitung. Die Anruferin hatte aufgelegt.



Meine Meinung:
Vorweg möchte ich erwähnen, dass dieses Cover mal etwas anderes ist. Wieso? Weil das Cover die Person zeigt für die es gewidmet ist. Die Idee finde ich wirklich schön.
 

Winter und Eliza sind Schwestern, aber sind sich nicht nah, sondern eine riesige Kluft liegt zwischen Ihnen. Seit einem halbem Jahr ist Eliza verschwunden, dennoch belastet sie Winter's Leben immer noch. Und auf einmal geschieht ein Mord in der kleinen Stadt Wexford, und das verschlafene Örtchen erwacht zum Leben und sucht nach dem Mörder.

Winter kommt relativ unscheinbar daher, sie verbringt die meiste Zeit mit Lucas. Sie kennen sich seit ihrer Kindheit und seit knapp 3 Monaten sind sie auch ein Paar. Eine Beziehung die ihr vor allem den Neid ihrer Mitschüler einbringt. Doch viele Freunde hat Winter sowieso nicht, ihr steht aber Dairine zur Seite. Dairine ist ein kleines Highlight, dass man einfach erlebt haben muss.

Ihr große Schwester ist Eliza, und sie ist einfach unglaublich anstrengend. Sie ist unzuverlässig und macht ihren Eltern eigentlich nur Ärger, doch seit dem sie verschwunden ist scheint sich die gesamte Welt nur noch um sie zu drehen. Wird man erfahren, was es mit Eliza's Verschwinden auf sich hat? 

Lucas ist ein extrem fürsorglicher und wohl erzogener junger Mann, er scheint teilweise sogar etwas langweilig. Doch schnell wird dem Leser klar, auch er hat kleine Geheimnisse die die Beziehung belasten.

Neu in der Stadt ist Mr. Dearing, der neue Musiklehrer an der Schule, der Winter nicht ganz unbekannt ist. Ihn umgibt eine merkwürdige Aura und Winter weis nicht mehr was sie denken oder sagen soll.

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm flüssig, leicht verständlich und spannend geschrieben. Es macht Spaß der Geschichte zu folgen und man fiebert mit den Protagonisten mit bis zum Höhepunkt am Ende. Innerhalb der Story wechseln wir die Sicht zwischen Winter, Eliza und einer anonymen Anruferin, was angenehm ist und die ganze Geschichte auflockert.

Mit diesem Buch erwartet einen nicht nur eine Krimi-Geschichte, sondern auch ein Fantasy-Roman. Diese tolle Mischung macht diesem Buch zu einem schönem und spannenden Leseereignis.


Fazit:
Scheint es zunächst so zu wirken als erwarte uns eine Krimi-Geschichte, so wendet sich das Blatt schnell und die Fantasy kommt nicht zu kurz. Es ist sehr angenehm der Geschichte zu folgen und man fiebert der Aufklärung all der offenen Fragen entgegen. Trotz Auflösungen am Ende bleibt doch die Spannung auf den Folgeband, denn einige Handlungsstränge bleiben offen. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und freue mich auf den Folgeband.

[Blogtour] Niemand liebt November




Ein herzliches Hallöchen in die Runde,

heute möchte ich euch auf eine Blogtour aufmerksam machen. Wie ihr dem Banner entnehmen könnt geht es um das sensationelle Buch "Niemand liebt November". Dank des Oetinger-Verlags durfte ich das Buch bereits lesen und war total begeistert. Zu meiner Rezension gelangt ihr über den Link *hier*!

Am Ende der Blogtour habt ihr die Möglichkeit eines von 20 Büchern zu gewinnen, was ihr dazu machen müsst erfahrt ihr bei den Stationen der Blogtour. Die einzelnen Stationen der Blogtour, welche ja heute gestartet ist, seht ihr hier


29.8.: Manja stellt euch das Buch vor mit Buchtrailer vor

30.8.: Katja zeigt euch die einzelnen Buchchraktere

31.8.: Ganz besondere und schöne Zitate erfahrt ihr bei MayBaylie

01.9.: Ein Interview mit der Autorin gibt es bei Schlunzenbücher zu lesen

02.9.: Literaturtouristin befasst sich mit dem Thema des Buches: Einsamkeit

03.9.: Das Interview mit November hat Shosatsu geführt

04.9.: Gewinnerbekanntgabe auf allen Blogs


Ich hoffe ich habe eure Neugier geweckt und ihr schaut mal vorbei bei den Blogs und ihren kreativen Beiträgen. Zu entdecken gibt es ein einmaliges Buch von Antonia Michaelis, also lasst euch das nicht entgehen!


[Neuzugänge] KW 34 + 35 Mein SuB erholt sich


Hallöchen ihr Süßen,

Ja in den letzten zwei Wochen durfte mein Postbote etwas entspannen, denn es kamen nur zwei Buchsendungen zu mir, das dritte Buch habe ich ganz alleine im Laden gekauft ;)! Für diese Wochen sind keine spontanen Kaufaktionen mehr geplant, daher wird es auch kein Zuwachs geben.



Gated Die letzten 12 Tage - Amy Christine Parker
Oh allein der Klappentext hat mich dazu verführt dieses Buch haben zu wollen. Ich bin ja ein kleiner Fan von Dystopien und Fantasy-Geschichten daher musste ich es einfach haben. Netterweise habe ich es vom dtv-Verlag erhalten und mich riesig darüber gefreut. Ich bin schon sehr gespannt was sich zwischen den beiden Buchklappen befindet.


Das wirst Du bereuen - Amanda Maciel
Also hier handelt es sich um einen Spontankauf, denn alle Unicorns und Blogger schwärmen von diesem Buch. Wie viele wissen bin ich ja bei Hypes immer sehr vorsichtig, aber was soll ich sagen, das Cover hat mich angelächelt und ab und an muss es auch mal was andere sein.


Dear Sister (1) Ich würde sterben für Dich - Maya Shepard
Wie ein kleiner Kullerkeks habe ich mich über dieses Buch in meinem Briefkasten gefreut. Den es wurde von der Autorin Maya Shepard selbst versendet und auch noch signiert *-*! Und weil sie sich echt viel Mühe damit gemacht hat, musste ich euch einfach noch die kleinen Bildchen dazu zeigen. Ist es nicht süß?

Sorry für die schlechte Bildqualität, aber ist es nicht Zucker mit viel Liebe hier signiert wird?


Na wer kennt von euch eines der Bücher? Was gab es bei euch diese Woche an Neuzugängen?

[Rezension] Kirschroter Sommer Emely und Elyas (1) - Carina Bartsch








Titel: Kirschroter Sommer - Emely und Elyas (1)
Autor: Carina Bartsch
Seitenzahl: 512
Verlag: Rowolth

Kaufen?




Klappentext:
Würdest du deiner ersten Liebe eine zweite Chance geben? Die erste Liebe vergisst man nicht. Niemand weiß das besser als Emely. Nach sieben Jahren trifft sie wieder auf Elyas, den Mann mit den leuchtend türkisgrünen Augen. Der Bruder ihrer besten Freundin hat ihr Leben schon einmal komplett durcheinander gebracht, und die Verletzung sitzt immer noch tief. Emely hasst ihn, aus tiefstem Herzen. Viel lieber lenkt sie ihre Aufmerksamkeit auf den anonymen E-Mail-Schreiber Luca, der mit seinen sensiblen und romantischen Nachrichten ihr Herz berührt. Aber kann man sich wirklich in einen Unbekannten verlieben? 


Meine Meinung:
Nach vielen und noch mehr begeisterten Bloggerinnen musste ich mir dieses Buch nun auch mal zu legen und natürlich lesen. Meist hab ich ja Angst vor gehypten Büchern, dass ich den Hype nicht nachvollziehen kann und das Buch dann doof finde. Dennoch wage ich mich immer wieder an diese Bücher ran, ich Verrückte :)!

Also zunächst finde ich das Cover wirklich toll gewählt, und ja es sind Menschen auf dem Cover und eigentlich bin ich kein Fan davon, aber die Farben und die Gestaltung finde ich dennoch richtig schön.

Der Einstieg fiel mir leicht, was sicherlich an dem wunderbaren Schreibstil und der Protagonistin liegt, aus deren Sicht wir die Geschichte erfahren.
Die Protagonistin ist Emely Winter. Emely ist ein wahrer Schussel, ständig stolpert, fällt oder stürzt irgendwo, doch das macht sie auch menschlich und sympathisch. Man bekommt das Gefühl, sie ist eine von uns. Wir, dass sind die Menschen die immer denken, sie seien nicht perfekt sondern Mittelmaß und können froh sein, wenn sie einen tag ohne eine kleine bis mittelgroße Katastrophe überleben. Sie studiert Literaturwissenschaften (ja dafür liebe ich Sie) und hat eine etwas aufreizende Zimmergenossin Eva. Doch leider hat mich Emely zwischen zeitlich immer mal wieder an den Nervenzusammenbruch gebracht, nur wegen ihrer Zurückhaltung und Unnahbarkeit, dass finde ich auf Dauer doch etwas anstrengend, man muss ja nicht immer alles schwarz sehen oder?

Schwarz ist die passende Überleitung. Denn nach einer gefühlten Ewigkeit trifft Emely auf den Bruder ihrer besten Freundin Alex, und das ist kein geringerer als Elyas Schwarz. Elyas scheint wie der typische Frauenaufreißer und Macho zu sein, zumindest ist dies der Eindruck den uns Emely übermitteln will. Doch schnell wird klar, dass hinter den türkisgrünen Augen mehr steckt als ein gefühlloser Klotz. Nur Emely scheint die Tiefe und Besonderheit von Elyas nicht zu entdecken. Wird Elyas doch noch Emelys Herz erobern und sie für sich gewinnen?

Und dann gibt es da noch den mysteriösen Luca. Er schreibt Emely per Mail und beide scheinen auf einer Wellenlänge zu sein, doch ein Treffen liegt noch in weiter Ferne, denn Emely hat Angst. Angst davor, dass er nicht so traumhaft ist wie sie es hofft. Doch kann man sich wirklich in einen gesichtslosen menschen verlieben?

Ihr fragt euch nun: Was zwischen den beiden vorgefallen ist, wie es mit den beiden weitergeht? Und wie wird Emely sich entscheiden? Dann Buch kaufen und los lesen. Es erwartet euch eine schöne Liebesgeschichte mit viel Humor und Sarkasmus.


Fazit:
Nach langem eine Liebesgeschichte die mich überzeugen konnte und mich auch noch mit vielen Fragen zurück lässt. Vor allem der Schreibstil und die Mischung aus Liebe und Humor machen dieses Buch zu etwas Besonderem.



[Gewinnspiel] Ein Jahr Piglet & Pooh - Feiert mit


Ganz leise und heimlich ist mein Blog ein Jahr alt geworden. Ja so schnell kann es gehen und ich bin noch ganz geblendet davon, dass bereits ein Jahr um sein soll! Und was hab ich nicht alles erlebt in diesem einem Jahr, von meinem holprigen Anfang wo man noch überlegt wie man den Blog aufbauen sollte, bis zum heutigen Tag wo vieles bereits wie von selbst läuft. Der kleine Blog hier ist mir richtig ans Herz gewachsen und ich freue mich immer noch wie ein kleiner Kullerkeks über Kommentare und Anregungen von Euch.

Daher folgt jetzt eine kurzes Zahlen, Daten, Fakten zum Blog Piglet & Pooh:
In der Zeit habe ich 254 Posts geschrieben, was echt Wahnsinn ist, wenn man bedenkt, dass ich zwischenzeitlich nicht bloggen konnte, das bedeutet übrigens, dass ich pro Woche 4-5 Post's geschrieben habe. Insgesamt wurde mein Blog bisher 15265 mal aufgerufen, dafür schon mal Danke! Es wurden unfassbare 1015 Kommentare verfasst, was mich wirklich stolz macht, denn ich freue mich immer noch übern Beitrag von euch. Der beliebteste Post war zu meinem Gewinnspiel für die 100-Follower-Grenze, bei dem so viele ihr Glück probiert haben. Außerdem gab es auch ganz viele erste Male auf meinem Blog, so durfte ich das erste Mal bei "Blogger schenken Lesefreude" mitmachen, habe bei der tollen Blogtour zu Dark Village 4 mitmgemacht, meine Seite ist mittlerweile bei Facebook und durfte meine ersten Rezensionsexemplare in Empfang nehmen. Und das Beste und wichtigste zum Schluss, ich habe unglaubliche 134 Follower!

Deshalb gibt es nun von mir ein riesiges 
DANKE
von mir, auch wenn ein einziges Wort nicht ausreicht um zu beschreiben, was in mir vor geht, wenn ich auf das letzte Jahr zurück blicke.

Und deshalb verlose ich zum Sommerende eines meiner Sommerhighlights des Monats
"Sommer in New York"
Worum es geht und wie mir das Buch gefallen habt, dass könnt ihr hier *klick*  nach lesen.

Und nun die Gewinnspielregeln:
  1. das Gewinnspiel richtet sich natürlich an meine treuen Leser, also seit Leser meines Blogs, egal auf welcher Plattform ihr mir folgt
  2. macht ihr Werbung auf eurem Blog dann gibt es ein Extra-Los (ihr dürft gern den Banner benutzen)
  3. teilt ihr den Beitrag auf meiner Facebook-Seite und kommentiert darunter, dass ihr geteilt habt, dann gibt es noch ein Extra-Los
  4. kommentiert für Teilnahme einfach unter diesem Beitrag, ggf. mit den Links zu den Extra-Losen
  5. ihr seid volljährig bzw. habt die Erlaubnis eurer Eltern um an diesem Gewinnspiel teilnehmen zu dürfen
  6. ihr wohnt in Deutschland oder Österreich 
  7. das Gewinnspiel läuft ab heute bis einschließlich 07.09.2014
  8. am 08.09.2014 veröffentliche ich dann den Gewinner hier auf dem Blog (Achtung: es gibt keine Mailbenachrichtigung)
  9. der Gewinner hat dann eine Woche sich zu melden, sonst verfällt der Gewinne und ich lose neu aus
  10. der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  11. sollte das Päckchen verlorenen gehen auf dem Postweg, dann gibt es kein Anspruch

Somit drücke ich euch allen die Daumen und hoffe auf ein tolles Gewinnspiel!


[Aktion] Zu viele Bücher - was tun?

Einen wundervollen Abend wünsche ich euch,

als ich heute über mein Regal geschaut habe ist mir aufgefallen, dass es doch das ein oder andere Buch gibt, welches ich nicht mehr lesen werde bzw. nochmal lesen werde. Aber was soll man nun machen mit diesen hilflosen Büchern? Sie sollen ja nicht obdachlos werden.

1. Verkaufen 
Das ist natürlich die klassische Variante, man nimmt das Buch und verkauft es auf den verschiedenen Plattformen.
Es gibt dann die Möglichkeit es bei rebuy.de oder medimops.de einzuscannen und zu den angebotenene Festpreisen zu verkaufen. Damit ist man die Bücher schnell los und die Versandkosten werden auch noch übernommen. Leider bekommt man oftmals nur wenig Geld für die Bücher, weil ein vorkalkulierter Wert den Angebotspreis bestimmt.
Sollte man mit den angebotenen Preisen nicht einverstanden sein, kann man die Bücher auch selbstständig online verkaufen, z.B. bei Facebook.de oder Ebay-Kleinanzeigen. Dann bekommt man wo möglich mehr Geld, aber der Aufwand ist natürlich etwas größer, da oft mals alles einzen versendet werden muss.


2. Tauschen
Die zweite Variante ist das tauschen der Bücher. Auch hier bietet das WorldWideWeb uns ein Forum, nämlich Tauschticket. Hier scannt man das Buch ebenfalls ein, gibt Aussagen über den Zustand und dann heißt es warten bis sich jemand meldet, der das Buch gern gegen Tickets tauschen möchte. Hat man dann genügend Tickets ertauscht kann man selbst stöbern und die Tickets gegen Bücher tauschen.
Natürlich geht das Tauschen auch wieder über Facebook.de in einschlägigen Gruppen gibt es auch dort genügend Optionen die Bücher zu tauschen.


3. Verschenken
Und dann gibt es natürlich noch die Variante die Bücher zu verschenken. Hier für bietet es sich an in der ordentlichen Biblothek, Altenheim, Jugendbetreuungen oder gar in der Strafanstalt nach zu fragen ob Bedarf besteht. Nur selten wir man abgewiesen und die Einrichtungen freuen sich über neuen Lesestoff für die Bewohner/Besucher, hier kann man auch gern Comics einreichen. Natürlich darf man kein Gegenwert erwarten, nur das gute Gefühl bleibt, dass sich jemand anderes an diesem Buch erfreuen wird.


Und nun die Frage an Euch, was macht ihr mit Büchern, die ihr nicht mehr lesen möchtet und dessen ihr euch "entlädigen" wollt?
Habt ihr vielleicht noch andere Optionen was man mit ausgelesenen Büchern machen kann? Gern ergänze ich Sie hier in der Liste.



[Rezension] Niemand liebt November - Antonia Michaelis








Titel: Niemand liebt November
Autor: Antonia Michaelis
Seitenzahl: 432
Verlag: Oetinger

Kaufen?






Klappentext:
Kurz vor Ambers sechstem Geburtstag verschwanden ihre Eltern auf unerklärliche Weise. Jetzt ist Amber, die eigentlich November heißt, 17 Jahre alt und glaubt, eine Spur zu haben. Doch was hat es mit dem Jungen auf sich, der in dem erleuchteten Zelt ein Buch liest, sich aber in Luft auflöst, sobald sie sich ihm nähert? Welche Ziele verfolgt der Kneipenwirt, zu dem sie sich immer stärker hingezogen fühlt, und der immer für sie da zu sein scheint? Steckt er vielleicht sogar hinter den anonymen Drohungen, die sie erhält? Amber muss sich entscheiden: zwischen ihrer zerstörerischen Vergangenheit und dem Aufbruch in die Zukunft.


Meine Meinung:
Schon das Cover ist den Kauf wert, denn obwohl es dunkel und düster scheint, machen die hellen Elemente wie die Blätter und das Zelt, das Cover wieder hoffnungsvoll. Kurz gesagt, ich liebe dieses Cover, es ist eines der wunderschönsten, düsteren Cover die ich kenne.

Dieses Buch besticht vor allem durch seine rücksichtslose Ehrlichkeit und gnadenlos Geschichtenerzählung. Oftmals ging es mir so, dass ich regelrecht schockiert war von der brutalen Schilderung der Geschenisse rund um Amber.

Amber (oder auch November) ist eine einzigartige Protagonistin, ich kann es nicht in Worte fassen wie mich die Geschichte rund um Amber mitnimmt. Sie ist obdachlos, nachdem sie mit 6 Jahren daheim alleine über eine Woche vergessen wurde, zieht sie los und die Suche nach ihren Eltern beginnt, und dauert über 11 Jahre. Auf ihrer Suche muss sie viele schreckliche Erlebnisse durchlebe, auch vieles schockierendes und blutiges, einiges was an die Nerven geht, und einiges bei dem man nur den Kopf schütteln kann. Die Komplexität der Geschichte wird vor allem durch Amber's Charakter deutlich und verstärkt.
Im Bottled, der Hauptschauplatz des Buches und eine Kneipe, arbeitet Katja. Katja ist eigentlich ein Mann, aber sein Hals ziert ein Tattoo mit dem Schriftzug "Katja", deshalb wurde es zu seinem Spitznamen. Katja ist ein zunächst schwer zuverstehnder Protagonist, der aber langsam in unsere Herzen kriecht und uns durch seine simple Art und Weise verzaubert. Katja muss man erlebt haben um seine Einzigartigkeit zu verstehen, in dieser Hinsicht steht er Amber in nichts nacht.

Der Schreibstil der Autorin ist absolut etwas anderes, er ist mitreißend, nervenaufreibend und mystisch, so verschwimmen die Grenzen zwischen Realität und Fantasie. Die wunderbar ausgeschmückte Erzählung wird immer wieder durch poetische Einschübe unterbrochen. So ist am Beginn jedes Kapitels ein Gedicht, welches die Stimmung des Buches wiederspiegelt.


Fazit:
Es ist unglaublich schwer diese Geschichte in Worte zu fassen. Es ist nicht nur eine Geschichte, es ist ein Buch über die Verzweiflung, die Einsamkeit, das Verschwinden und der Egoismus der Menschen. Es ist ein Buch, dass man wirklich erst ab einem bestimmten Alter lesen sollte, weil seine Brutalität und Ehrlichkeit nichts für schwache Nerven ist.


Ich bedanke mich beim Oetinger Verlag für die Bereitstellung des Rezeionsexemplares.

[Piglet] Mich hat es erwischt

Hallo ihr Süßen,

ich melde mich aus meinem Krankenlagern, denn leider hat es mich erwischt. Ich bin krank geschrieben und muss nun das Bett hüten. Deshalb gibt es auch zur Zeit keine neuen Post's obwohl ich sooooo viel zu berichten hätte. Ich hoffe, dass ich die Woche noch dazu komme und euch alles zeigen und schreiben kann. Natürlich versuche ich  auch  weitesgehends bei euch zu kommentieren und eure neuen Einträge zu lesen, je nach dem wie lange ich es aushalte aufrecht zu sitzen.

Ich sende euch  virtuelle Grüße und hoffe das ich bald wieder fit bin!

[Aktion] Wann hast Du das letzte Mal geweint?


So lautet meine Antwort auf die "Wann hast Du das letzte Mal geweint?". Jeder von uns ist irgendwann an einem Punkt, wo nur noch Tränen helfen.
Doch wer stellt den so eine Frage? Und wieso?


Es geht um eine Aktion von bloggdeinbuch für die Neuerscheinung "Teardrop" von Lauren Kate.
Du kennst diesen Titel noch nicht? Na dann stell ich ihn Dir kurz vor!

»Vergieße nie eine einzige Träne!« Dieses Versprechen musste Eureka ihrer Mutter geben und siebzehn Jahre lang hat sie sich daran gehalten. Selbst als ihre Mutter bei einem Autounfall starb. Doch dann trifft sie Ander, einen attraktiven und äußerst mysteriösen Jungen. Er bringt sie so durcheinander, dass sie eine Träne vergießt – und Ander fängt sie mit seiner Fingerspitze auf. Auch er scheint zu wissen, dass Eureka nicht weinen darf. Doch was ist ihr großes Geheimnis? Warum wissen alle anderen davon, nur sie nicht? Und warum verhält sich ihr bester Freund, Brooks, plötzlich so aggressiv ihr gegenüber? Waren sie nicht kurz davor, ein Paar zu werden? Wem kann Eureka noch vertrauen?



Wen ihr mehr zu dieser Aktion wissen wollt, dann schaut doch mal vorbei, bei Bloggdeinbuch.


[Rezension] Hilfe ich bin ein Alien - Jo Franklin





Titel: Hilfe ich bin ein Alien!
Autor: Jo Franklin
Seitenzahl: 176
Verlag: Coppenrath
Originaltitel: Help I'm an Alien!

Kaufen?




Klappentext:
Schlaksig, viel zu groß geraten und irgendwie seltsam - das ist Daniel Kendal. Als seine supernervige Schwester ihm eines Tages eröffnet, er wäre in Wahrheit ein Alien, der auf der Erde ausgesetzt wurde, kommt Dan eine ungeheuerliche Idee: Was, wenn er völlig normal ist und alle anderen die Durchgeknallten sind? Wäre er auf seinem Heimatplaneten vielleicht gar kein seltsamer Freak, sondern beliebt oder sogar cool?
Gemeinsam mit seinen Freunden, dem Computer-Nerd Gordon und dem Furzweltmeister Freddo, heckt Dan einen ziemlich abgedrehten Plan aus. Das Ziel: den Alien Dan zurück nach Hause befördern!



Meine Meinung:
Gleich vorweg, dieses Buch richtet sich eher an die jüngere Generation, was schon an der Aufmachung, dem Klappentext und der Seitenzahl zu erkenne ist.

Die Gestaltung des Covers finde ich wirklich passend, denn ich denke, dass mit diesem Buch vor allem die männlichen jungen Leser angesprochen werden sollen. Die grünen und blauen Farben, dazu Dan, der schlaksige Teenager, alles ist stimmig und passend.

Es geht um Daniel Kendal, der eines Morgens aufwacht und von seiner Schwester Jessie zuhören bekommt er sei ein Alien, und seine Eltern hätten ihn nur adoptieren. Ohne zu wissen was sie damit in Bewegung setzt geht Jessie zur Schule und Daniel bleibt geschockt sitze. Ist er wirklich ein Alien? Oder gar adoptiert? Auf der Suche nach seinem "Heimatplaneten" und der Wahrheit helfen ihm seine Freunde Freddo und Gordon, zwei sehr eigentümliche Jugendliche, mit einigen Macken aber dem richtigem Herz.

Daniel, oder auch Bot genannt, wirkt sehr zurückhaltend und schüchtern, eigenen Aussagen nach hat er noch nie ein Wort mit einem Mädchen gesprochen. Er ist eher der Außenseiter, aber das scheint ihn nicht zu stören, denn er hat ja seine beiden besten Freunde, Freddo und Gordon. Sie sind das Herz, Freddo, und das Hirn, Gordon, der Operation "Daniel Kendal muss zurück zu seinem Heimatplaneten". Kritisch zu betrachten ist, dass Daniel mit diesen zwei Freunden teilweise sehr ruppig umgeht, was nicht in Ordnung ist. Dadurch wirkt Daniel egoistisch und fies, zum Glück wird ihm an Ende des Buches aber klar, dass man so nicht mit Menschen umgeht.

Bei dem Abenteuer im Buch lernt Daniel, und auch der Leser, vor allem etwas über Freundschaft, Zusammenhalt und den ein oder anderen technischen Hintergrund. Es geht um die Familie und was eine Familie wirklich ausmacht.

Das Buch ist in Kapitel unterteilt, welche immer die passenden Titel tragen und in einer angenehmen Länge sind. In jedem kapitel finden wir auch witzige Zeichnungen die alles anschaulicher machen und die ganze Geschichte auflockern. Es wird aus der Sicht von Daniel geschrieben, und ich muss sagen, dass der Schreibstil sehr angenehm war, passend für das angestrebte Alter.


Zum Schluss sei noch gesagt, der Autor Jo Franklin plant eine Fortsetzung für das Jahr 2015, ich bin gespannt.


Fazit:
Die Idee und Umsetzung fand ich gut und stimmig, passend gestaltet mit den kleinen Zeichnungen wird das Buch gut abgerundet. Insgesamt ein sehr schönes und unterhaltenes Buch für Leser ab 9/10 Jahre, wo die Leselust geweckt wird. Selbst eine kleine Moral zum Ende der Geschichte ergibt sich, was dann auch pädagogisch wertvoll ist.


Ich bedanke mich beim Coppenrath-Verlag und bei bloggdeinbuch für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

[Rezension] Was die Welle nahm - Vera Kissel







Titel: Was die Welle nahm
Autor: Vera Kissel
Seitenzahl: 252
Verlag: Dressler

Kaufen?





Klappentext:
Ausschlafen, schwimmen, rumhängen. Eigentlich könnte der 14-jährige Lukas tun, was er will. Doch zu sehr beschäftigt Lukas der Gedanke an seinen Vater, der beim schrecklichen Tsunami vor zehn Jahren ums Leben kam - und viel mehr noch die Frage, warum niemand über den Vater spricht. Es ist, als hätte es ihn nie gegeben. Auf der Suche nach einer Erklärung entdeckt Lukas etwas, das ihn zunächst völlig aus der Bahn wirft.


Meine Meinung:
Die Covergestaltung finde ich gut gelungen, die Farbgebung und der Hintergrund erwecken den Eindruck man würde ein älteres Foto betrachten. Die Person ist zwar sichtbar, aber auch nicht, irgendwie nicht greifbar, was sehr gut zur Geschichte passt.

Das Buch beschreibt den Umgang mit Trauer, mit einer Trauer die schnell zu Wut umkippen kann. Diese Wut kann aber nicht entweiche, denn der Mensch auf den man wütend ist, der ist nicht mehr da. Geschrieben wird aus der Sicht von Lukas, ein 14-Jähriger Junge, grade auf dem Weg sich selbst zu finden. Doch ihm fehlt ein Stück Selbst, denn sein Vater starb vor 10 Jahren bei dem Tsunami in Phuket.
Schweigen ist das Mittel, mit welchem die Familie mit dem Tod umgeht, doch wieso jeder schweigt und keiner was sagt, das lernt Lukas dann auf die schwierige Art kennen.
Lukas ist ein typischer 14-Jähriger, er nimmt seinen Körper wahr, kann aber noch nicht damit umgehen. Mädchen sind für ihn "fremde Wesen", doch eigentlich will er mehr als nur "schauen". Und jede Gelegenheit wird genutzt um der Wut freien Lauf zu lassen, egal ob schreien oder "Mist bauen".
Seine Mutter Anja ist die tragende Figur an seiner Seite, sein Fels in der Brandung und Halt im Notfall. Sie wirkt aufgeweckt und modern, und fröhlich da sie frisch verliebt ist. Doch während der Sommerferien wird Lukas klar, dass seine Mutter ein Geheimnis hat.

Das Besondere an diesem Buch ist der individuelle Schreibstil. Es wird nicht die reine Erzählform gewählt, sondern Lukas Gedanken wieder gegeben und zwar "wortwörtlich", mit allen seltsamen Punktsetzungen und Satzunterbrechungen. Ich gebe zu, man braucht ein paar Seiten um in diese Form des Erzählens einzutauchen, aber danach ist wirklich leicht und vor allem mal etwas komplett anderes. Man muss sich vieles dazu denken bzw. man erfährt einiges erst Stück für Stück, da nur Lukas Gedanken den Inhalt liefern.

Letztendlich beschreibt die Geschichte wie die verschiedenen Menschen mit den Themen wie Trauer, Verlust, tiefe Leere und fehlender Antworten umgehen. Das Verhalten und die Gefühle werden authentisch und nachvollziehbar beschrieben.


Fazit:
Ein Erstlingswerk das sich sehen lassen kann. Ein gewagter, gelungener Schreibstil, eine tiefgehende Idee und ein Protagonist, der nach Antworten sucht, runden die Geschichte ab. Ein Buch, dass uns den Spiegel vor die Augen hält und zeigt, dass Reden doch gold wert ist, weil Schweigen vieles zerstören kann.


Ich bedanke mich beim Dressler-Verlag und bei lovelybooks für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

[Neuzugänge] KW 32 - Und kein Geld ausgegeben

Hallöchen ihr Süßen,

etwas verspätet berichte ich euch von den Neuzugänge aus der 32.Kalenderwoche, und ich bin mega stolz, denn ich habe keinen Buchkauf vorgenommen, sondern nur Rezensionsexemplare bzw. einen Gewinn zugeschickt bekommen.

Sternschnuppenträume von Julie Leuze
Dieses Buch habe ich bei lovelybooks gewonnen, und ich bin echt happy, denn ich hätte nie damit gerechnet. Aber nun ist es da und ich werde es ganz schnell verschlingen, denn die Buchblogger unter euch schwärmen von diesem Buch.
Was die Welle nahm von Vera Kissel
Ein ganz besonderes Buch, welches ich dank einer Leserunde bei lovelybooks als Rezensionsexemplar bekommen habe. Mitlerweile stecke ich mittendrin im Buch und bin doch begeistert, auch wenn der Schreibstil zunächst schwierig erscheint.
Hilfe ich bin ein Alien! von Jo Franklin
Oh ja, auf dieses Buch bin ich auch echt gespannt, einfach weil es mal was ganz anderes ist. Bekommen habe ich es durch bloggdeinbuch als Rezensionsexemplar und nun bin ich echt gespannt wie es mir gefallen wird. Die Aufmachung ist schon mal echt gut und sehr schön anzusehen.


Oh ja diese Woche gibt es nur drei Neuzugänge, aber irgendwann muss sich mein SuB ja auch mal beruhigen und weniger werden.

Kennt ihr vielleicht schon eines der Bücher oder seit ihr gespannt auf einen der Titel? Oder habt ihr grad ein neues interessantes Buch entdeckt?


Popular Posts