3. Februar 2015

[Blogtour] Wir wollten nichts. Wir wollten alles. - Lousie & Liam/Romeo & Julia



Herzlich Willkommen zur Blogtour zu "Wir wollten nichts. Wir wollten alles."!

Heute hält die Blogtour zu diesem einzigartigen Buch bei mir, und das heutige Thema zu dem ich euch etwas erzählen möchte lautet:


Louise & Liam /Romeo & Julia

Wenn man die Geschichte von Louise und Liam liest, dann fallen mir Parallelen zu wohl einer der ältesten Trauer-Liebes-Geschichten ein: Romeo und Julia. Doch was verbindet diese beiden vor Liebe verzweifelten Paare? Wieso konnte es für diese Vier keinen anderen Ausweg geben? Das werde ich euch in meinem heutigen Post zur Blogtour zu "Wir wollten nichts. Wir wollten alles."


Prinz. Nur düstern Frieden bringt uns dieser Morgen;
Die Sonne scheint, verhüllt vor Weh, zuweilen.
Kommt, offenbar mir ferner, was verborgen:
Ich will dann strafen, oder Gnad’ erteilen;
Denn niemals gab es ein so herbes Los,
Als Juliens und ihres Romeos.
(Letzte Szene - Romeo und Julia)



Der Beginn und das Ende einer großen Liebe Sowohl bei Liam & Louise als auch bei Romeo & Julia war es Liebe auf den ersten Blick. Dabei ist es egal, ob man sich im Bus begegnet oder auf einem Ball, was zählt ist der erste Blick in die Augen und die Gewissheit, dass es mehr ist als ein Blick, dass er sprüht vor Liebe. Für unsere beiden Liebenden war dies das Beginn vom Ende, auch wenn das noch keinem klar ist.

Bevor Lousie Liam trifft ist sie zurückhaltend, fast schüchtern. Sie ist eine gute Schülerin und man hört nur gutes. Natürlich wissen wir jetzt nicht, ob Julia eine gute Schülerin war, aber wir wissen von ihrer Amme, dass sie ein liebes, nettes und wohl erzogenes Mädchen war. Romeo ist ein verträumter und emotionaler Mensch, er denkt nicht darüber nach wie unmöglich seine Liebe zu Julia ist, er lebt sie stattdessen aus, egal wie düster die Zukunft scheint. Romeo ist aber auch mutig, denn er versucht immer wieder an Julia heran zu kommen, selbst über Mauern klettert er, nur um sie sehen zu können. Liam opfert auch einiges nur damit er und Louise eine Zukunft haben, dass dies nicht immer von Erfolg gekrönt ist, steht allerdings auf einem anderen Blatt.


Wir treiben zu auf etwas, das uns hier geschieht,
und das ist kostbar, kostet Träume.
Wir warten und wir wussten es, seit wir uns trafen.
Doch alleine mit Worten schafft man keine neuen Räume.
(Zitat aus "Wir wollten nichts. Wir wollten alles" Seite 279/280)



Doch die Liebe ist von den Eltern nicht gern gesehen, dabei ist es nicht mal notwendig, dass es wie bei Romeo und Julia gleich ein Bürgerkrieg sein muss, es reicht schon vollkommen aus, dass Lousies Eltern in einer reichen Gegend leben und er mit dem scheinbar arbeitslosen Liam nichts anfangen kann. Er will die Hand seiner Tochter nur an einen würdigen Mann übergeben.

Die selbe Problematik erkennen wir auch bei Romeo und Julia, deren Eltern sich in Verona seit Jahren einen blutigen Krieg leisten und diese undenkbare Konstellation niemals in Frage kommt. Im Gegensatz zu Liam und Louise ist es Romeo und Julia von Anfang an klar, dass diese Liebe in ihrer Heimatstadt keine Zukunft hat, daher versuchen sie einen Ausweg zu finden, damit ihre Liebe überlebt.

Um jetzt nicht zu viel von der Geschichte von Louise und Liam vorzugreifen sei nur so viel verraten, am Ende zwingt die Beiden die Aussichtslosigkeit in den Suizid, um endlich vereint sein zu können, denn in dieser Welt können sie nicht mehr leben.

Unserm berühmten Pärchen aus der Vergangenheit erging es ähnlich, auch ihre aussichtslose Situation war der Grund für ihren zunächst vorgetäuschten Suizid, der durch ungünstige Umstände dann dazu führt, dass doch beide einen tragischen Tod sterben. Wieso? Weil sich auch hier keiner der beiden vorstellen kann, ohne den jeweils anderen zu Leben, denn dieses Leben wäre ein Leben ohne Liebe und Hass, und das ist ein nicht-lebenswertes Leben.


 Ich liebe ihn von hier, einmal um die ganze Welt 
(Zitat aus "Wir wollten nichts. Wir wollten alles")


Ihr wollt wissen, wo die Blogtour seinen nächsten Halt hat? Oder habt ihr gar die vorherigen Beiträge verpasst? Kein Problem, hier gibt es nochmal eine kleine Übersicht über die Blogtourstationen und -themen:

31.1. Autoreninterview www.kasasbuchfinder.de
1.2. Ausführliche Buchvorstellung linejasmin.blogspot.de
2.2. Verzweiflung - Wut - Trauer schlunzenbuecher.blogspot.de
3.2. Louise & Liam /Romeo & Julia sweetpiglet.blogspot.de
4.2. Suizid durch Drogenkonsum bei Jugendlichen bookdibluempf.blogspot.de
5.2. Gewinnerbekanntgabe bei allen teilnehmenden Bloggern


Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen, und zwar 10 mal "Wir wollten nichts. Wir wollten alles.", das wunderbare Buch um das sich unsere Blogtour dreht. Was ihr dafür tun müsst? Beantwortet in den Kommentare einfach folgende Frage, und schon landet ihr im Lostopf!

Frage: Würdet ihr alles für euren Partner/besten Freund machen?


Zur Sicherheit gibt es hier nochmal die Teilnahmebedinungen:
Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis des Erziehungs/Sorgeberechtigten.
Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden(Gewinnerpost) und das ihre Adresse dem Verlag zwecks Gewinnversands übermittelt wird.
Keine Barauszahlung der Gewinne möglich
Keine Haftung für den Postversand
Versand der Gewinne innerhalb Deutschland - Österreich - Schweiz



Und nun wünsche ich euch allen noch Glück für das Gewinnspiel und viel Spaß bei der Blogtour!



Kommentare:

  1. Hallo :)

    Ich finde es hat seine Grenzen! Ich würde viel machen, aber sobald es wirklich gefährlich und illegal wäre, dann würde ich es nicht machen. Der Partner/beste Freund muss das auch verstehen, sonst hat eine Zukunft miteinander eigentlich auch keinen Sinn mehr

    LG
    Angie
    (dandelion.angie@gmail.com)

    AntwortenLöschen
  2. Hey (;
    Eigentlich würde ich schon alles für meinen Partner und auch für meinen besten Freund machen, vorausgesetzt es ist nicht zu krass oder illegal etc. Es kommt auch immer auf die Umstände an, in denen die Entscheidung zu solch einer Tat getroffen werden soll, weshalb ich das jetzt nicht so genau festlegen kann...
    LG Gwynni (:

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen :)

    Sehr interessante Parallelen zwischen diesen beiden Paaren haben sich da aufgetan! Der Beitrag hat mir sehr gut gefallen.

    Nun zu der Frage: Würdet ihr alles für euren Partner/besten Freund machen?

    Ich würde sehr viel für meinen Partner tun, doch alles hat seine Grenzen! Wenn es um Drogen oder generell illegales und gefährliches geht, dann ist für mich auch Schluss. Wobei ich denke, dass man da leicht reden hat. Wenn man in einer Situation gefangen ist, reagiert man vielleicht anders. Es ist schwierig zu beantworten.

    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  4. Huhu und guten Morgen,

    ich denke, ich würde eigentlich alles für meinen Partner tun.
    Wir kennen uns schon viele Jahre, er würde nie etwas wollen, befürworten, was too much wäre.
    Von daher, keine Einschränkungen ;)

    LG
    Jacqueline

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen,
    ALLES? Nein, alles würde ich nicht tun. Die Grenze liegt eindeutig bei irgendwelchen Straftaten begehen. Dazu lebe ich dann doch zu gerne und wenn alles nichts nützt dann auch ohne Partner.
    Liebste Grüße Fiona

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,
    der einzige Mensch für den ich nahezu alles machen würde ist mein Kind, allerdings muss ich auch das einschränken, ich würde alles tun um ihr Leben zu retten, um ihr in Not zu helfen usw., nicht ihr alles zu kaufen usw.
    Natürlich würde ich auch für meinen Mann sehr viel tun, aber es muss Sinn machen und ich muss es selbst wollen. Ich würde mich für ihn krummlegen wenn er in Not wäre, aber ich würde z.B. nicht meinen Typ ändern oder für ihn ab- oder zunehmen weil er es so möchte.
    Danke für Deinen tollen Beitrag, ich würde mich über das Buch sehr freuen.
    Liebe Grüße,
    Melanie

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    klar würde ich alles menschenmögliche für meinen Partner oder meine beste Freundin tun. Aber alles hat auch seine Grenzen. Mich strafbar machen oder gar an Suizid denken würde ich nicht.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  8. Vielen Dank für den schönen Beitrag, der mir so richtig Lust auf das Buch macht. Ich will jetzt unbedingt die Parallelen zwischen Liam/Louise und Romeo/Julia selbst entdecken. Glücklicherweise habe ich das Buch bereits hier. :-)

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Piglet,

    danke für den schönen Beitrag zur Blogtour.

    Meinen Freunden steh ich immer gerne zur Seite unterstütze sie und helfe Ihnen, habe ein offenes Ohr.
    Für mich gehört aber eben auch dazu, dass ich auch mal Dinge hinterfrage, dass ich meine Freunde darauf hinweise, wenn sie auf dem Holzweg sind. Um dann mit ihnen eine Vernünftige Lösung zu finden.
    Es gibt einfach Grenzen, die man nicht überschreiten sollte.

    LG, Insi

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    ich würde viel für meinen Partner/beste Freundin tun, aber alles hat seine Grenzen. Es kommt aber auch darauf an, ob es einmalig ist oder ständig an meinen Grenzen schrammt.
    lg
    Lisa

    AntwortenLöschen
  11. Hallo :)
    Ein schöner Beitrag !
    Alles hat seine Grenzen. Ich würde viel für meinen Partner/Besten Freund tun aber nicht alles.
    Kommt auf die Situation an denke ich.
    Ich wünsche dir einen schönen Tag!
    Liebe Grüße
    Sharleen
    von dem Bücherblog Fingerspitzengefühl

    AntwortenLöschen
  12. Hallöchen,
    ich würde weit gehen aber alles würde ich nun wirklich nicht machen ;-)
    Viele liebe Grüße
    Katharina S.
    katharina1009@rocketmail.com

    AntwortenLöschen
  13. Hallo!

    Einen wirklich schönen Bericht hast Du geschrieben. Zu deiner Frage:

    Nein, ich würde für meinen Partner oder auch besten Freund nicht alles machen und wenn er mich mag, dann würde er es auch verstehen. Alles hat seine Grenzen und wie weit ich gehen würde, dass würde von der Situation abhängen. Das könnte ich vorher nicht sagen.

    Lieben Gruß Mone (simonejen@hotmail.de)

    AntwortenLöschen
  14. Hi du!

    Ich würde für meinen Partner zwar viel, aber auch nicht alles machen. Einem anderen Menschen schaden, nur weil mein Partner das möchte, würde ich zum Beispiel nicht.
    Aber alles, was ich selber von meinem Partner erwarte, würde ich natürlich auch für ihn tun.

    Das Buch klingt wirklich sehr interessant und dein Beitrag ist klasse! :)

    Liebe Grüße,
    Hannah (hannah-bookmark(at)web.de)

    AntwortenLöschen
  15. Huhu :)
    Ein richtig toller Post, ich finde den Vergleich mit Romeo&Julia ziemlich gut gewählt, ich habe jetzt ein super Bild von Liams und Louises Liebe.
    Ich weiß nicht, wie weit ich für meinen Partner oder auch meinen besten Freund gehen würde, ich denke, dass da Grenzen sind, die ich nicht überschreiten würde. Wenn er etwas verlagen würde, was mir schaden würde, dann würde ich denke an seiner Liebe zweifeln, denn wer würde so etwas von seinem Liebsten erwarten?
    Liebe Grüße,
    Jana ♥

    AntwortenLöschen
  16. Hallo!
    Sehr gute Vorstellung.Auf solch eine Verbindung zu alten Geschichten kommt man nicht gleich, wenn man ein aktuelles Buch liest.Aber ja so war es bei Romeo und Julia.Und bei Liam und Louise scheint es ähnlich zu sein.Unvorstellbar das eine junge Liebe so enden muss.
    Auf die heutige Frage zu antworten ist ganz schön schwer.Ich würde für meinen Partner/ besten Freund alles machen was in einem angemessenen Rahmen liegt.Ich würde keine Straftat begehen oder aus Liebe zu Alkohol oder Drogen greifen.Gemeinsamer Suizid ist in meinem Kopf unvorstellbar!Man muss sich selbst treu bleiben.Es ist dein Leben und nicht das deines Partners/besten Freundes,auch wenn das oft leichter gesagt als getan ist.LG Marina Mennewisch freye1178@gmail.com

    AntwortenLöschen
  17. Hallo und guten Tag,
    alles auf keinen Fall, denn man sollte für seinen Partner zum Beispielen keinen Mord begehen.
    Denn es fällt immer auf einem selber zurück und die Ausrede ....ich habe es für Dich, meinem Partner getan.
    Befreit niemanden von seiner Schuld ein Leben gemordet zu machen und auch den Folgen, die diese Tat haben kann.
    LG..Karin..


    PS. Leider einen Tag später als geplant, da mir bis dato die Kommentarmöglichkeit gefehlt hat, aber Danke der Hilfe der netten Bloggerin hier jetzt besteht. Danke und LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  18. Nein, würde ich nicht. Keine Straftaten und ich würde mich nie mehr völlig verbiegen, nur um meine Beziehung zu retten, irgendwann kracht es dann nämlich doch. Ein Partner, der so etwas von mir erwartet, ist sowieso nicht der Richtige!

    AntwortenLöschen
  19. Da kann ich mich der Allgemeinheit nur anschließen. Ich würde für meinen Partner/Freund einiges tun, aber nicht alles. Es gibt immer gewisse Grenzen.

    Vielen Dank für den schönen Beitrag. :)

    Liebe Grüße,
    Nane

    AntwortenLöschen
  20. Hey,
    Hmmm alles ist viel. Ich würde vieles für Süd tun, aber zB mich umbringen wie in der Geschichte wohl eher nicht. Aber da ich in so einer Situation wie die 4 noch nicht wahr, keine Ahnung, wie ich da denken würde. .. ich kann es mir aber nicht vorstellen.
    lg. Tine :)

    AntwortenLöschen
  21. Hallöchen. :)
    Also ich tue viel für meine Freunde und meinen Partner, aber das hat alles seine Grenzen, wenn es dann um mein eigenes Leben geht, dann ist es bei mir auch eine Frage, bei der ich nein sagen würde.
    Alles Liebe,
    Katja

    AntwortenLöschen
  22. Hey,
    Ich würde für Meine besten Freunde viel tun aber nicht alles . alles hat seine Grenzen ,und das sollte auch jeder verstehen und wenn Freunde ein in illegale oder gefährliche Aktionen bringen, sind sie keine richtigen Freunde,denn Freunde beschützen einander .
    Ich würde mich für niemanden in denn Tod stürzen ich würde ,meinem besten Freund das Glück im Leben zeigen und helfen wie ich kann .
    Lg ssarah
    Sarah.girl15@hotmail.de

    AntwortenLöschen
  23. Hey!

    Sehr schöner Vergleich, denn welche Liebe war tragischer als die von Romeo und Julia? Ich glaube kaum eine und wenn doch, dann ist sie nicht so dramatisch/tragisch rüber gebracht worden.
    Deine Frage hat mich doch tatsächlich kurz zum nachdenken gebracht. Zuerst wollte ich schreiben: Ja natürlich! Aber dann...
    Als erstes glaube ich, dass man zwischen Partner und bestem Freund trennen muss. Das sind vollkommen unterschiedliche Beziehungen, die man nicht miteinander vergleichen kann. Außer man ist mit seinem besten Freund zusammen, aber das ist was anderes.
    Ich weiß nicht, ob ich für einen Partner alles machen würde. Alles ist relativ. Natürlich hat er meine uneingeschränkte Loyalität, jedenfalls bis zu einem gewissen Punkt. Hintergeht er mich, würde ich wahrscheinlich nicht mehr alles für ihn tun.
    Mein bester Freund ... da sieht das schon ganz anders aus. Wahrscheinlich kennt man sich schon Jahre, wenn nicht sogar Jahrzehnte und auch wenn man sich mal eine Weile nicht sieht, ist die Freundschaft einfach vorhanden. Uneingeschränkte, bedingunslose Loyalität kommt mit der Zeit und für einen besten Freund würde ich wohl alles machen, auch wenn er Fehler macht.
    Würde er sich umbringen wollen, würde ich für Hilfe sorgen. Ich würde alles versuchen.

    LG
    Tilly

    AntwortenLöschen
  24. Hay
    Ich denke ich wäre mit dieser Aussage sehr sehr vorsichtig.
    Für meinen letzten Partner hätte ich "fast" alles gemacht aber wirklich gute Freunde für solch eine Aussage hatte ich nie. Ich denke, was man sagt und was man tut sind auch immer zwei verschiedene Sachen und viele machen dann doch einen Rückzieher.
    lg Pia

    AntwortenLöschen
  25. Guten Abend,
    also so lange es sich im Bereich des Legalen und Möglichen bewegt und solange es mir nicht zu sehr schadet: JA! Und ich habe auch schon viel getan. Für sehr enge Freundinnen und auch meinen besten Freund. Jedoch sollte man da nichts leichtfertig entscheiden. Und auch Freunde nicht unter Druck setzen. Aber ich stehe zu meinem Wort. Und ich bin immer für sie da, wenn ich ihnen das mal versprochen habe.
    Liebe Grüße, Verena.

    AntwortenLöschen
  26. Hallo :)
    Ja, ich denke schon, aber nur so lange es etwas ist, bei dem ich meine Mitmenschen nicht verletze oder in Gefahr bringe. Ich denke wenn ich meine wirklichen guten Freunde um etwas bitten würde, würde sie es auch tun. :) Dennoch würde ich aber von Fall zu Fall entscheiden.
    Liebste Grüße
    Lena

    AntwortenLöschen
  27. Ich würde viel für meinen Freund machen und auch viel mit ihm. Aber manche Dinge gehen zu weit, dazu gehören auch Drogen. Mittlerweile trinke ich nicht mal mehr Alkohol. Mir zuliebe hat er auch das Rauchen aufgehört bzw versucht es momentan noch.
    LG, Sandrina

    AntwortenLöschen
  28. Also ich würde nicht ALLES machen, aber sehr vieles. Ich finde, man sollte schon gewisse Grenzen haben und diese einhalten, sonst eskaliert es.

    Liebe Grüße
    schneefloeckchen.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  29. Nein. ZB.klauen, jmd hauen, hintergehen usw nicht. Das Wort "alles" würde ich nicht benutzen. Ein paar Sachen, was selbstverständlich ist würde ich machen.
    manu.e.19@live.de

    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
  30. Ehrlich? Nicht viel! Ich wurde so oft verarscht. Sorry für das Wort. Aber ich würde nicht viel machen. Wegen meinen schlimmen Erfahrungen.
    erdal.y.68@live.de

    Gruß
    Erdal

    AntwortenLöschen

Wie ein Buch von Wörtern lebt, lebt mein Blog von Kommentaren!
Ich freue mich über jede ehrliche Meinung ♥

Follow by Email

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Popular Posts