[Rezension] Der wunderbare Zauberer von Oz - Martin Auer / L. Frank Baum

Juni 11, 2015










Titel: Der wunderbare Zauberer von Oz
Autor: Martin Auer / L. Frank Baum
Seitenzahl: 185
Verlag: Gulliver/Beltz
Originaltitel: The Wonderful Wizard of Oz

Kaufen?




Klappentext:
Ein Wirbelsturm fegt Dorothy in das rätselhafte Land Oz. Hier ist alles anders. Nur der Zauberer von Oz, heißt es, kann Dorothy helfen, wieder zurück nach Kansas zu ihrer Tante und ihrem Onkel zu gelangen. Mit dem Vogelscheuch, dem Blechernen Holzfäller und dem Ängstlichen Löwen macht sich Dorothy auf die Suche nach dem mächtigen Zauberer. Doch der Weg ist lang und die vier Freunde müssen ein Abenteuer nach dem anderen bestehen ...


Meine Meinung:
Ich gehöre wohl zu den wenigen Menschen, die bisher weder das Buch gelesen noch den Film rund um den Zauberer von Oz gesehen haben. Wieso weis ich selbst nicht, da ich aber nun doch auch selber wissen wollte, was es mit diesem Märchen auf sich hat, habe ich mir das Buch geschnappt und los gelesen.

Der Beginn dieser wundervollen Geschichte ist wohl jedem bekannt. Die brave und liebe Dorothy, welche bei Onkel und Tante aufwächst, wird samt Haus und Hund Toto durch einen Wirbelsturm in das Land Oz geflogen. Im Land Oz ist natürlich nichts wie wir es kennen, es gibt ganz wunderliche Bewohner, mit seltsamen Namen wie Möpfe, und es gibt Hexen und Zauberer, und die Tiere können sprechen. Und natürlich gibt es den großen Zauberer Oz, der mächtig und weise ist, und den möchte Dorothy nun bitten, sie wieder nachhause zu schicken, denn sie vermisst Kansas ganz schrecklich.

Auf ihrem Weg in die smaragdende Stadt, wo der Zauberer wohnt, trifft sie nacheinander auf den Vogelscheuch, den Blechmann und den Löwen, welche sich durch Dorothy ermutigt fühlen, ebenfalls von dem Zauberer eine kleine Bitte zu fordern. So wünscht sich der Vogelscheuch Verstand, denn er glaubt mit diesem wäre er ein ganzer Mann. Der Blechmann möchte endlich wieder ein Herz haben, damit er lieben und fühlen kann. Und der Löwe will Mut, den er fürchtet sich vor allem und hat immer wieder Angst, und er glaubt, dass ein Löwe doch mutig sein muss um ein echter Löwe zu sein.

Es hat mir unglaublich viel Spaß gemacht die Geschichte und Abenteuer der 4 1/2 Protagonisten zu erleben und so zu erfahren was mit Dorothy passiert. Natürlich habe ich nun keinerlei Vergleich, denn ich kenne ja weder Film noch das Originalbuch, dennoch fand ich die Idee und Umsetzung wunderbar. Die verschiedenen kleinen Moraleinschübe und Lehren waren toll verarbeitet und für Kinder geeignet. So eignet sich diese Buch nicht nur zum Vorlesen sondern auch selbst lesen für die Jüngeren unter uns. Obenauf gab es am Beginn eines jeden Kapitels noch eine kleine Zeichnung, welche die Fantasie des Lesers anheizte.

Das Ende fand ich wirklich spannend, und ich habe mit Dorothy und Co mit gefiebert, und gehofft, dass ihre Wünsche wahr werden. Ich habe nun definitiv Lust den Film zu sehen und mich nochmal verzaubern zu lassen.


Fazit:
Ein gelungenes Märchen, welches nicht ohne Grund bis heute die Menschen verzaubert und in seinen Bann zieht. Für alle, die das Buch noch nicht kenne und auch die Filme nicht gesehen haben, zieht los und holt es euch, es lohnt sich.







  • Share:

You Might Also Like

1 Kommentare

  1. Hey Sandra,

    ich muss ja sagen, dass ich "Der Zauberer von Oz" nie so richtig mochte. Ich fand es ziemlich traurig :-(

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen

Wie ein Buch von Wörtern lebt, lebt mein Blog von Kommentaren!
Ich freue mich über jede ehrliche Meinung ♥