[Leserunde] Die Buchspringer - ab 03.04.2015

Einen wundervollen Sonntag ihr Lesehasen,

wie ihr anhand des Banners erkennen könnt, gibt eine wieder eine Leserunde, dieses Mal zum Buch "Die Buchspringer" von Mechthild Gläser. Und es wird nicht nur hier gepostet, sondern auch bei Hörnchen und Lulu werdet ihr Beiträge zu den Abschnitten finden.

Wie es dazu kam, will ich kurz erklären:
Am Freitag der Leipziger Buchmesse, dem 13.03.2015, haben wir drei uns bei der Lesung von Mechthild Gläser zu eben diesem Buch getroffen.Während Hörnchen schon das Buch hatte und sehnsüchtig auf die Signierstunde gewartet hat, wollten Lulu und ich uns erstmal die Lesung von Anfang bis Ende anhören. Und was soll ich euch sagen? Die Lesung war super und am Ende hatte ich das dringende Bedürfnis wissen zu wollen wie es weitergeht, also haben wir uns das Buch gekauft und auch noch signieren lassen. Und genau in dem Moment kam die Idee mit der Leserunde auf unseren Blogs, damit auch andere Blogger und Leser mit uns die Freude an diesem Buch teilen können.



Und das sind die Rahmenbedingungen:
  • ab dem 03.04 findet auf unseren Blogs die Leserunde zu „Die Buchspringer“ statt
  • jeder der mag kann daran teilnehmen
  • wir haben das Buch in drei Abschnitte unterteilt
    • Abschnitt 1: Seite 1 – 130 (hier bei mir)
    • Abschnitt 2: Seite 131 – 249 (gibt es bei Hörnchen)
    • Abschnitt 3: Seite 250 – 381 (gibt es bei Lulu)
  • am 03.04 wird auf allen drei Blogs jeweils ein Post zum jeweiligen Abschnitt veröffentlicht
  • in diesem Post wollen wir ordentlich mit euch diskutieren und quatschen
  • wenn ihr mögt könnt ihr zusätzlich noch unsere gestellten Fragen beantworten
  • eine Zeitvorgabe für das Durchlesen des Buches gibt es nicht, allerdings wäre es schön,
    wenn man nicht bereits am ersten Tag alle Eindrücke zum gesamten Buch postet 

Damit ihr jederzeit zu der Leserunde findet werden wir in der Sidebar einen dauerhaften Link zu den drei Abschnitten einstellen. Wir würden uns riesig freuen, wenn richtig viele von euch mitmachen und mitlesen, damit wir alle gemeinsam von Buch zu Buch springen können.





[Rezension] Eine Einführung in ... - Lotz/Pongrac













Titel: Rousseau/Aristoteles für Einsteiger
Verlag: Cividale Verlag

Kaufen?




Meine Meinung:
Heute gibt es von mir mal eine etwas andere Rezension. Ich möchte euch nämlich diese zwei kleinen Helferchen für den Studiumsalltag vorstellen. Also alle Studenten für den Bereich Geschichte, Politik und Philosophie, und natürlich auch alle anderen Interessierten sollten jetzt aufhorchen. Vor einiger Zeit habe ich diese beiden kleinen Bücher erhalten und konnte während der Prüfungsvorbereitung und auch im Urlaub in die Bücher reinschnuppern und sie aktiv nutzen.

Aufgebaut, auf circa 100 Seiten, sind die Büchlein wie eine Bachlorarbeit, allerdings wesentlich einfacher erklärt als manche Bachlorarbeit, also auch für Neulinge absolut machbar und verständlich. Am Beispiel von "Aristoteles für Einsteiger" würde ich noch kurz den gesamten Aufbau und ein paar Hinweise geben. Wieso Aristoteles? Weil ich das durch meine Geschichtsprüfung vor allem dieses Buch durchgekämmt, also hierzu etwas mehr sagen kann, wobei natürlich auch der Gesellschaftsvertrag ein sehr interessantes Thema ist.

Beginnen tut dieses Buch mit einer kleinen Einleitung des Autors bezüglich des Thema und auch als leichter Einstieg, damit auch Neulinge sich orientieren können. Schließlich erinnert sich nicht jeder direkt an die ersten Geschichtsstunden in der Schule als die Antike dran war. Nach der Einleitung kommt eine Aufgliederung in Bezug auf das Thema des Buches, wobei chronologisch vorgegangen wird, was ich wirklich gut gewählt finde, denn alles andere würde den Leser nur verwirren. Hier finde ich, haben beide Autoren gute Arbeit geleistet, die Texte sind leicht verständlich aber dennoch informativ und gut aufbereitet um für das Studium relevant zu sein.

Am Schluss gibt es noch ein Resümee und eine Inhaltsübersicht bezogen auf die Bücher der "Politik" von Aristoteles, sowie Literaturempfehlungen, welche sich nahe an den Büchern bewegen. Besonders interessant war für mich die angegebene Primär- und Sekundärliteretaur, wobei letztere sogar kommentiert vorliegt, für mich als beginnender Geschichtsstudent ein wahrer Segen, denn oftmals erhält man dadurch nochmal kurz eine Vorstellung davon worum es in der angegebenen Literatur wirklich geht.


Beide Bücher können sowohl als E-Book so wie als Taschenbuch gekauft werden, da ich ein kleiner Markierfreund bin, und leider keine Möglichkeit zum lesen von E-Books habe, habe ich mich für die Taschenbücher entschieden.

Von mir gibt es eine klare Empfehlung für jeden interessierten Leser, und auch für die Studenten unter euch ist dies sicherlich genau das richtige zur Einstimmung auf das Thema.


Vielen Dank an den Cividale-Verlag für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare!

[Rezension] Heldentage - Sabine Raml









Titel: Heldentage
Autor: Sabine Raml
Seitenzahl: 300
Verlag: Heyne fliegt





Klappentext:
Lea ist fünfzehn und hat viele Träume: Sie will schreiben. Sie will rennen, ohne je außer Puste zu sein. Sie will so wunderschön sein wie ihre beste Freundin Pola. In ihren Träumen ist Lea eine Heldin. Im richtigen Leben klappt es manchmal nicht: Gerade hat sich Lenny, Leas erster Freund, von ihr getrennt. Sie vermisst ihn schrecklich. Leas Mutter versinkt in ihren eigenen Problemen und kann Lea nicht helfen. Aber es gibt ja noch Pola und die Clique – und einen tollen neuen Jungen an der Schule, der sich unbegreiflicherweise für Lea interessiert ... Im Laufe eines langen Sommers findet Lea heraus, dass sie eigentlich doch auch eine Heldin ist, jeden Tag ein bisschen.


Meine Meinung:
Ich finde das Cover von Heldentage so toll, ich mag vor allem das Farbspiel. Tolles Foto, und eine super Auswahl für dieses Cover.

Als Erstes muss ich sagen, dass man sich auf dieses Buch einfach einlassen muss. Die Geschichte ist komplett anders aufgebaut als man es vielleicht als Leser von Jugendbücher gewohnt ist. Es wird hier viel mit "Geschichten in der Geschichte" gearbeitet, wir erfahren also immer Bruchstücke aus Lea's Vergangenheit. Diese Bruchstücke werden ähnlich wie bei einem Tagebuch eingeworfen, denn während der gesamten Geschichte hören wir nur Lea's Gedanken. Meiner Ansicht nach, ist dieses Buch eher wie Lea's Tagebuch zu betrachten, da wir viele Reflexionen und auch gedankliche Abschweifungen von ihr mitbekommen.

"So fühlt sich die Luft bei uns zu Hause auch an: nach zerplatzten Träumen."
(S. 44)

Lea selbst ist eigentlich ein starker Mensch, was sie selbst aber nicht erkennt. Sie macht so viel, belastet sich selbst mit so vielen Dingen und übernimmt sehr viel Verantwortung, allerdings macht sie sich selbst klein, was denke ich daran liegt, dass sie einfach erdrückt wird durch die Lasten.

Viele dieser Lasten werden ihr vor allem von ihrer Mutter aufgeladen. An dieser Stelle kann ich schon so viel verraten, ihre Mutter ist kein Sympathieträger, sie ist unglaublich anstrengend und schwierig, und macht selbst dem Leser, das Leben zur Hölle, eine wirklich schwierige Person. Durch diesen Kontrast wird nochmal deutlich was Lea alles erdulden muss.

Zum Glück ist Lea nicht alleine, sie hat ihre beste Freundin Pola, und Pola ist echt ein wahrer Sonnenschein, sie habe ich direkt von Anfang an lieb gewonnen. Ihre Aufgeschlossenheit, ihr Optimismus und ihre ganzes Auftreten zaubern einem ein Lächeln ins Gesicht. Nicht nur Lea möchte sein wie Pola, auch ich als Leser wollte sein wie Pola, mit ihrem Bändchen und lockeren Art. Sie ist ganz klar meine Lieblingsprotagonistin im Buch.

"... dass das Leben zwar meistens ein Dschungel und manchmal eine Insel, aber niemals ein Wunschkonzert ist."
(S. 66)

Im übrigen gibt es noch einen Protagonisten den ich noch weniger mochte als Lea's Mutter, nämlich Lenny, der Ex-Freund von Lea. Ihn fand ich so anstrengend und seltsam, er war gegenüber Lea auch teilweise so egoistisch und fies, dass ich ihn direkt auf meine Negativliste gesetzt habe. Aber macht euch da einfach ein eigenes Bild davon.

Dieses Buch ist das Debüt von Sabine Raml und ich finde dafür ist der Schreibstil und die Idee wirklich okay. Beim Schreibstil muss ich ein paar Dopplungen bemängeln, oft wurden Wörter oder Passagen sehr oft verwendet, was mich persönlich beim Lesen gestört hat. Die Umsetzung ist etwas ungewöhnliches, aber das fand ich an dem Buch so toll, nicht umsonst heißt es ja "Do what you love"! Allerdings hätte ich es schöner gefunden wenn der Zeitraum größer gewählt worden wäre, denn insgesamt umfasst das Buch nur 7 Tage, ich hätte es schöner gefunden hier vielleicht einen Monat einzubeziehen, den Inhalt kann man dabei so übernehmen, denn auch in einem Monat könnte das Geschehene passieren.

Abschließend kann ich sagen, dass ich das Buch wirklich gut fand, und mit dem Ende auch zufrieden bin, man könnte sogar überlegen eine Fortsetzung zu schreiben, denn Potential für eine "Nachher"-Geschichte wären da.


Fazit:
Ein wirklich schönes Jugendbuch, welches sich ohne Probleme zwischendurch lesen lässt. Die Geschichte und die Idee fand ich gelungen, allerdings muss ich doch ein Pünktchen abziehen, wegen der Zeitsetzung und des Schreibstils. Dennoch gebe ich guten Herzens eine Leseempfehlung für jeden Liebhaber von "Real-Life"-Jugendbüchern.




Vielen Dank an den Heyne-Verlag für dieses tolle Rezensionsexemplar!

[Rezension] Love Letters to the Dead - Ava Dellaira









Titel: Love Letters to the Dead
Autor: Ava Dellaira
Seitenzahl: 416
Verlag: cbt
Originaltitel: Love letters to the dead






Klappentext:
Es beginnt mit einem Brief. Laurel soll für ihren Englischunterricht an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Sie wählt Kurt Cobain, den Lieblingssänger ihrer Schwester May, die ebenfalls viel zu früh starb. Aus dem ersten Brief wird eine lange Unterhaltung mit toten Berühmtheiten wie Janis Joplin, Amy Winehouse und Heath Ledger. Denn die Toten verstehen Laurel besser als die Lebenden. Laurel erzählt ihnen von der neuen Schule, ihren neuen Freunden und Sky, ihrer großen Liebe. Doch erst, als sie die Wahrheit über sich und ihre Schwester May offenbart, findet sie den Weg zurück ins Leben und kann einen letzten Brief an May schreiben …


Meine Meinung:
Ich finde dieses Cover so schön, zusammen mit dem Schriftzug und den Farbübergängen ist es so bezaubernd und drückt dennoch die richtige Stimmung für das Buch aus. Es hat mich riesig gefreut als ich gesehen habe, dass das Originalcover übernommen wurde.

"Die Kunst, was zu verlier'n, ist nicht schwer
und vieles scheint nur dazu auf der Welt,
dass man'sverliert.Verlust ist kein Malheur."
(Gedicht von E. Bishop, S.19)

Laurel musste in den letzten Monaten viel mitmachen, erst trennen sich ihre Eltern, dann verliert sie ihre Schwester May auf tragische Weise, und zum  Schluss zieht ihre Mutter einfach nach Kalifornien. Es ist also kein Wunder, dass sie das neue Schuljahr auf der Oberschule nicht freudig erwartet. Sie ist ein ruhiger und eher introvertierter Mensch, an den man nur schwer ran kommt. Daher war es umso schöner zu sehen, dass sie im Laufe der Geschichte in ihrem Charakter gewachsen ist, Ihr Verwandlung war mit jeder Seite zu spüren und hat das Herz des Lesers erwärmt.

Die Geschichten und Briefe an die verstorben Idolen sind toll eingeflossen, und Laurel zieht ihre eigenen Erfahrungen heraus und versucht ihre Gefühle darüber zu verstehen, Diese Teile des Buches fand ich besonders schön und haben mich tief berührt, oftmals konnte man ihre Wut und Liebe fasst schon greifen.

Auch die anderen Protagonisten waren mit viel Liebe gezeichnet und haben Laurel gezeigt, welche Form Liebe haben kann. Fast jeder von ihnen hatte eine eigene kleine Geschichte und durfte sie auch bis zum Ende erzählen, dass fand ich persönlich sehr schön. Teilweise war es so, dass mich ihre Geschichten mehr interessiert haben als die von Laurel. Das lag vor allem daran, dass die Protagonisten sich langsam in das Herz geschlichen haben, während Laurel von Anfang an da war.

"Solange wir lieben, fühlen wir uns beschützt und haben dabei doch trotzdem ständig Angst."
(S. 188)

Schön war auch, dass jeder in diesem Buch Ecken und Kanten hat, niemand ist perfekt oder wird so beschrieben, dadurch wirkt die Geschichte viel realistischer und nah am Leben. Die zarte Liebesgeschichte zwischen Sky und Laurel ist auch nicht störend eingeführt sondern trägt dazu bei Laurel und ihre Gefühlswelt zu verstehen.

Der Schreibstil in Form von Briefen war angenehm, schöner hätte ich eine Zeitangabe gefunden, aber es war an sich schon sehr gut umgesetzt. Schade fand ich, das teilweise Stellen wiederholt wurden, dadurch wirkte die Geschichte kurzzeitig langatmig, was nicht hätte sein müssen.

Das Ende war irgendwie vorhersehbar, dennoch schön und rührend. Ein typisches Ende für eine solche dunkle Geschichte, wo der Protagonist verzweifelt nach dem Licht sucht.


Fazit:
Insgesamt ist dieses Buch ein gelungenes Debüt der Autorin, man kann sich hineinversetzen und nachempfinden was Laurel passiert ist. Trotz der Schönheit und Dunkelheit der Geschichte konnte sich mich rückblickend, vor allem durch die etwas langatmigen Szenen nicht ganz überzeugen, weshalb es nur 4 Sternchen gibt, dennoch spreche ich eine klare Leseempfehlung aus, denn die Geschichte in sich ist gelungen.

Vielen Dank an den cbt-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

[Piglet] Wieder auf deutschen Boden

Hello again,

ich bin wieder da :)! Eine Woche New York City waren anstrengend, aber auch sehr schön und abenteuerlich. Es wird natürlich noch einen Post mit Bildern und den Shoppingergebnissen finden, das neuste Mitglied hier auf dem Blog habt ihr ja vielleicht schon im Header gesehen. Dieser kleiner Freund hat es mir einfach angetan und ich musste das Ferkelchen mitnehmen, und nun ziert es meinen Header, was sagt ihr?
Natürlich habe ich auch gelesen, und immer hin zwei Bücher geschafft, deren Rezensionen ich auch so schnell wie möglich online stellen werde. Und heute möchte ich unbedingt noch eure Post's der vergangenen Woche durchlesen, denn mein Blogroll platzt aus allen Nähten.

Und nun muss ich erstmal auf Arbeit, denn leider habe ich keine freien Tage mehr übrig gehabt :(!




[Piglet] LBM 2015 - Ausbeute

Hallo ihr süßen Lesemurmeltiere,

Nachdem die LBM nun schon ein paar Tage her ist zeige ich euch nun meine "Ausbeute" über die ich total happy bin. Die meisten Bücher sind aus dem lovelybooks-GoodieBag, der wirklich megatoll aussieht und gut gefüllt war. Außerdem habe ich mir "Die Buchspringer" und "#rausmitderdicken" gekauft und signieren lassen, auf beide Bücher bin ich durch die Autoren aufmerksam geworden und nun gespannt auf den Inhalt :)!


Es gab auch noch das ein oder andere Leseexemplar was mich angesprochen hat, insgesamt wurden es dann 11 Bücher, wobei ich ein Buch einer lieben Freundin geschenkt habe. Mein SuB ist auf jeden Fall gewachsen.


Im GoodieBag und auf der Messe gab es noch jede Menge kleine tolle Dinge die ich bekommen habe, außerdem auch ein paar politische Bücher fürs Studium, daran muss man ja auch denken ;)!

Zuletzt hat mir noch Lea eine Überraschung gemacht, als Dank das sie mir bei mir schlafen konnte während der Buchmesse. Darüber habe ich mich auch riesig gefreut, vor allem weil "Frozentime" ewig auf der Wunschliste war und ich nun das Buch und ein Autogramm der Autorin habe, die ja auf der Buchmesse war.

Na was sagt ihr? Eine tolle Ausbeute oder? 

[Piglet] Lesung "Reckless 3 " in Leipzig 08.03.2015

Hallöchen ihr Lieben,

heute berichte ich euch nachträglich von der Lesung zu "Reckless 3 - das goldenene Garn", welche ich am 08.03.2015 in Leipzig besuchen durfte. Dafür wurde übrigens ein großer Raum in der Theaterfabrik angemietet, weil über 200 Zuschauer da waren, vor allem jüngere Leser und Leserinnen, was mich als Blogger sehr berühigt, denn da wächst eine Generation von Lesesüchtigen nach ;)!

copyright by www.funke-reckless.de
 Als wir den Raum betreten haben war man vor allem vom Bühnenbild begeistert, dort wurde der Wald in der Spiegelwelt schön nachgestellt, in einem schönem silbernene Ton was ja zum Buch passt. Dann gab es noch zwei Bereiche auf der Bühne, in dem einem wurde gelesen, durch Cornelia Funke und Rainer Strecker (der auch die Hörbücher der Serie spricht) und auf der anderen Seite gab es eine Runde aus Sessel in dem das das Interview geführt wurde.

copyright by www.funke-reckless.de
Die Veranstaltung startete mit einer kurzen Lesung und Einführung, danach gab es ein interessantes Interview mit neusten Verkündungen, welche ich natürlich gleich noch an euch weitergebe. Danach gab es nochmal eine tolle Lesung, vor allem Rainer Strecker ist wirklich großartig.

Und nun eine kurze Zusammenfassung der Verkündungen von Cornelia Funke:
1. Es wird 6 Bände Reckless geben
2. Die Tintenwelt und die Spiegelwelt sind die selbe Welt, und man wird wohl demnächst auf Farid und Staubfinger treffen ;)
3. Die Mirrorworld App wird als Buch im Dressler Verlag erscheinen, vermutlich Mai oder Juni
4. Kurzgeschichten, um die Verbindung zwischen der Spiegelwelt und der Tintenwelt zu verdeutlichen, werden demnächst auf der Internetseite www.funke-reckless.de erscheinen

Na was sagt ihr zu diesen Neuigkeiten? Das würde mich nun wirklich mal interessieren, denn ich war doch schon überrascht und bin gespannt was da noch auf uns zu kommt!

Cornelia Funke ist übrigens sehr symphatisch und ein netter Mensch, und auch Rainer Strecker hat mich positiv überrascht. Es war toll beide im Zusammenspiel zu erleben, hier merkt man einfach das die beiden auch eine freundschaft verbindet und es deshalb so toll klappt. Am Ende gab es dann eine Signierstunde bei der ich mich natürlich mein Reckless Band 3 habe signieren lassen.




 

[Piglet] ... goes to LBM 2015

12.03.2015

Heute war es soweit, die Leipziger Buchmesse hat seine Pforte geöffnet und ich war fast pünktlich am Start ;)! Ich poste grade aus dem Bloggerbereich in Halle 5 und bin froh einfach mal sitzen zu können :)! Damit die "Daheimgebliebenen" auch ein wenig Messefeeling bekommen gibt es hier in den nächsten Tagen von mir immer mal ein paar Bilder und Berichte, also rein schauen lohnt sich.

Bisher ist mein erster Gedanke zur LBM: VOLL! Wahnsinn wie viele Menschen und vor allem Schulklasse in die heiligen Hallen gefunden haben. Man wird als kleiner Mensch so oft übersehen, das ist etwas anstrengend, aber man gewöhnt sich dran. 

Der zweite Gedanke ist: GENIAL! Endlich kann man die Neuerscheinungen und Vorentwürfe bewundern. Bisher war ich nur in Halle 4, also Kinder- und Jugendbuch, und bin davon schon total gerädert, so viele Eindrücke. Es gab auch schon Vorab-Layouts die ich entdeckt und für euch fotografiert habe!

Besonders toll fand ich bisher die Lesungen in den Lesebuden, da bekam man einige mir bisher unbekannte Bücher vorgestellt, und die Autoren, die meist sejr offen und symphatisch waren, gleich noch dazu. So habe ich Ivy Lorentz, Usch Luhn und Heike Abidi bisher gesehen!
Ich ziehe erstmal weiter und berichte euch später mehr :)!


UPDATE
13.03.2015 & 14.03.2015
Am Freitag und Samstag habe ich dann endlich auch geschafft die Manga-Messe zu besuchen, und da war es wirklich BUNT! Leider hatte ich nicht genügend Zeit, aber trotzdem konnte ich zwei quietschbunte Bilder gemacht!

Natürlich habe ich mich auch mit dem wunderbaren Orimoto am Loewe-Stand fotografieren lassen, denn diese Kunst war wirklich so toll anzusehen :)! Ist es nicht wunderschön?
Außerdem war ich mit Sandra, Lulu und Josy bei verschiedenen Lesungen, unter anderem Kai Meyer zu "Die Seiten der Welt", Mechthild Gläser zu "Die Buchspringer" und Jenny Mai-Nuyen zu "Nacht ohne Namen". Es war wirklich toll die Autoren live zu erleben und auch die Bücher von Ihnen elbst vorgestellt zu bekommen, dass hat es zu etwas Besonderem gemacht. Am Ende habe ich mir dann auch nur wegen der Lesung das Buch "Die Buchspringer gekauft" und bin nun sehr gespannt wie es ist.
Am Schluss war ich dann noch beim randomhouse-Bloggertreffen wo auch das neue Bloggerportal nochmal vorgestellt wurde. Hier konnte ich eine Menge neuer Blogger kennenlernen und war total begeistert davon, es hat riesigen Spaß gemacht mit neuen Leuten in Kontakt zu kommen. Und auch die Autoren waren gut vertreten, so habe ich Sabine Reml kennengelernt, die Autorin von "Heldentage" welches ich als Rezensionsexemplar bekommen habe. Eine wirklich sehr liebenswürdige Autrin mit der man gern noch länger geredet hätte über die Bücherwelt. Außerdem gab es leckere Macrones :)!
 
Am Samstag war es dann brechend voll, dafür waren Lea und Sandy bei mir und wir haben die Hallen erneut unsicher gemacht. Außerdem war das der Tag des großen chickenhouse-Geburstag und dem Lovelybooks-Treffen. Beides kann ich nur schwer in Worte fassen denn es war beeindruckend. Barry Cunningham (Entdecker von Harry Potter) und Sophia Bennett (Autorin) waren so toll, und es war so spannend die beiden live zu erleben. Am Ende gab es eine Menge Fotos, Kuchen und Bücher für alle.

Und am Ende gab es noch das Lovelybooks-Treffen was wohl dann das zweite Highlight war, was an der tollen Runde und der Modaration und den Cupcakes und dem Goodie-Bag lag :D!Zudem hat Bettina Belitz ihr neues Buch "Mit uns der Wind" vorgestellt, was auch sehr interessant klang und auf die Wunschliste gehört. Meine Ausbeute von allen Tagen der Buchmesse zeige ich euch dann in einem neuem Post ;)!
 
 
Das wars! Meine Füße und Schultern schmerzen aber die Buchmesse war so großartig!
 

[Piglet] ... fliegt nach New York

Hallo vom Flughafen,

Ich wollte mich nun bei euch für eine Woche abmelden, denn ich fliege in die Stadt die niemals schläft: New York City.

Natürlich habe ich Blogpost's vorbereitet, allerdings kann ich meinen Blogroll mit euren tollen Post nicht durchsehen :(
Aber als Trost werde ich sicherlich mit ein paar Überraschungen zurück kommen ;)! Seit also gespannt!!!

Liebe Grüße
Piglet (die grade per Handy-App postet und total nervös am Flughafen sitzt)

[Rezension] Zoom Alles entwickelt sich - Lena Hach











Titel: Zoom - Alles entwickelt sich
Autor: Lena Hach
Seitenzahl: 247
Verlag: Beltz & Gelberg

Kaufen?




Klappentext:
Till hat die Kamera seines Vaters, eine alte Leica M4, überall dabei. Aber die Fotos will Till erst entwickeln, wenn sich sein verschwundener Vater bei ihm meldet. Als Paula, die Chefredakteurin der Schülerzeitung, Till bittet, auf der Klassenfahrt Bilder zu machen, gerät er in ein Dilemma: Er findet Paula toll. Ach was – er ist total in sie verknallt! Aber was ist mit seinem Vorsatz? Kann Till Paula die Wahrheit über seinen Vater sagen?


Meine Meinung:
Als ich das Cover zum ersten Mal gesehen habe, dachte ich, dass mich hier eine süße Jugendgeschichte rund um die Liebe erwartet, zu Mal es eine Alterfreigabe ab 12 Jahre gibt. Doch ihr unterlag ich einem Irrtum, denn die Geschichte hat sich in eine ganz andere Richtung entwickelt als ich es vermutet hätte. Wir lernen Till und Paula kennen, beide gehen in die selbe Klassenstufe einer Schule in Frankfurt, jedoch in verschiedene Klassen.

Till ist eher ruhig und zurückhaltend, er ist vor allem dadurch bekannt, dass er immer seine Leica M4, eine alte analoge Kamera, mit sich herumträgt und Fotos macht. Keiner weiß genau was mit den Fotos passiert, aber dieses kleine Geheimnis macht Till zunächst zu etwas besonderem. Zudem knabbert er immer noch daran, dass sein Vater ihn vor seiner Geburt verlassen hat, dieses Phantom kreist immer wieder in Till's Kopf und er sucht nach Antworten.

Paula hingegen ist eher extrovertiert und aufgeschlossen gegenüber den Menschen, sie ist Chefredaktuerin der Schülerzeitung und bekannt für ihre Zeichenkünste. Zudem ist sie mit Marvin zusammen, einem coolem Frontsänger mit Gitarrentalent.

Theoretisch habe beide nichts miteinander zu tun, sie kennen sich lediglich vom Sehen, aber dann spielt das Schicksal mit und Paula brauch von Till gute Fotos, damit die Schülerzeitung die "Goldene Ente" gewinnt. Und wie es das Schicksal eben immer macht, mischt es die Karten neu und plötzlich sehen sich Till und Paula in ganz anderen Positionen wieder, von denen sie niemals gedacht hätten das es passieren kann.

Es gab zudem noch eine dritte geheimnisvolle Person, die uns diese Geschichte erzählt, den Namen habe ich nie erfahren, oder ihn am Anfang womöglich überlesen, wir wissen daher nur, dass diese Erzählperson männlich ist und ebenfalls in der Redaktion der Schülerzeitung arbeitet.

Die Idee der Geschichte fand ich gut und einfach, es geht wie immer um die verzwackten Wege der Liebe. Schön war, dass die Autorin nicht nur diese Entwicklung in den Vordergrund gestellt hat, sondern auch das Suchen nach einem Vater von Till und die Beziehung von Paula und Marvin.

Negativ fand ich, dass es doch einige Kraftausdrücke gab, die ich für ein Jugendbuch ab 12 zu hart fand, vielleicht wäre hier die Empfehlung ab 13 oder 14 besser geeignet. Außerdem fand ich, dass die Geschichte recht lange gebraucht hat um in Fahrt zu kommen, wenn man bedenkt, dass sie nur 240 Seiten Zeit hatte um erzählt zu werden. Man hätte vielleicht etwas mehr Details zu Tills Vater-Komplex oder dem Ende hinzufügen können.

Das Ende selbst ist auch noch etwas schwierig für mich, natürlich kann man sich denken wie es endet, dennoch wünsche ich mir bei Jugendbüchern immer gern ein klares Ende, oder am liebsten ein Happy End. Es gab da die ein oder andere Frage die leider offen geblieben ist.


Fazit:
Insgesamt ist "Zoom - Alles entwickelt sich" ein angenehmes und leichtes Jugendbuch für zwischendurch, was ich allerdings erst ab 13/14 empfehlen würde. Am Schluss gab es für mich ein paar offene Fragen, weshalb ich leider nur 3 Sterne vergeben kann.





Vielen Dank an BloggDeinBuch und den Beltz-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Popular Posts