[Rezension] Wer die Nachtigall stört - Harper Lee

Februar 18, 2016









Titel: Wer die Nachtigall stört
Autor: Harper Lee
Seitenzahl: 464
Verlag: rowohlt
Originaltitel: To Kill a Mockingbird

Kaufen?




Worum gehts?

Scout lebt mit ihrem Bruder Jem und ihrem Vater Atticus in der kleinen Gemeinschaft Maycomb in Alabama. Wir sind in den 1930er Jahren und Amerika kämpft noch immer, vor allem im Süden, mit dem Rassismus und den daraus resultierenden Unstimmigkeiten in der Bevölkerung. Doch von all dem ahnt Scout in ihren jungen Jahren nichts, sie kommt grad erst in die Schule und genießt die Sommer im Garten zusammen mit Jem und ihrem Ferienfreund Dill. Doch bald legt sich ein Schatten auf die Familie Fink, denn der Vater Atticus ist Rechtsanwalt und ein Fall wird ihm zum Verhängnis.


Meine Meinung:
Es ist mal wieder Zeit für einen Klassiker, und dieses Mal entführt uns Hrper Lee in die 1930er der südlichen USA. Natürlich ist die Erwartungen hoch gewesen, denn immer hin gilt das Buch, als auch der Film als Klassiker, und dann frage ich mich zurecht: Warum ist das so? Und können meine Erwartungen erfüllt werden?

Scout steht kurz vor der Einschulung und möchte nun ihren letzten schulfreien Sommer zusammen mit ihrem Bruder Jem genießen. Die beiden sind wie Pech und Schwefel und erleben in ihrem kleinem Städtchen Maycomb einige Abenteuer, vor allem der kuriose Nachbar Boo hat es ihnen angetan. Scout übernimmt auch gleichzeitig die Erzählerrolle was das Buch angenehm aufgerfrischt hat, denn die angesprochenen Themen aus der Sicht eines Kindes zu erleben war interessant und mal was anderes. Mit Scout verbinde ich vor allem die Eigenschaften: treu, ehrlich, aufrichtig und neugierig. Sie ist einfach herzensgut und frech zu gleich, und man muss sie einfach ins Herz schließen.

Jem war da schon etwas robuster, wobei wir ihn ja nur mit den Augen Scout erleben, aber dennoch ein wirklich fürsorglicher und lieber großer Bruder für Scout, die beiden zusammen gaben ein tolles Gespann ab. Als dann eines Sommers auch noch Dill dazu kommt ist das verrückte Trio perfekt abgerundet und die Abenteuer ließen nicht lange auf sich warten. Dill fand ich im übrigen auch sehr amüsant, und vor allem fantasievoll, ein Junge der vermutlich durch seine schwierige Kindheit sich in eine Fantasiewelt rettet, wenn unsere Welt mal wieder zulangweilig wird.

Der unterschwellige Einbau der verschiedensten politischen Thema ist Harper Lee ganz besonders gut gelungen, so geht es um Erziehung, alleinstehende Männer, Rassismus und das Leben an sich. Das Lesen hat unglaublich viel Spaß gemacht, was vor allem an Scout, ihrer Einstellung zum Thema Kleidern und den dennoch ernsten Themen lag. Von mir gibt es an dieser Stelle auf jeden Fall eine Leseempfehlung für diesen zeitlosen Klassiker.



Fazit:
Ich kann mit Recht behaupten, dass meine Erwartungen nicht nur erfüllt sondern übertroffen wurden. Das Abtauchen in das Buch fiel mir wirklich leicht und ich wa fasziniert von Harper Lees Art und Weise das Thema Rassismus versteckt in die Erinnerung eines kleines Mädchens einzubauen und es so dennoch brisant aber auf eine ganz andere Weise zu zeigen. Zu Recht ein Klassiker, der auch hier zu Lande viel öfter gelesen und hinterfragt werden sollte.




You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Huhu liebe Sandra,
    ich freue mich sehr das dir dieses Buch so gut gefallen hat.
    Erst vor kurzem habe ich es auch gelesen, aber leider waren meine Erwartungen etwas zu groß. Das Thema ist ohne Frage sehr interessant und mich haben einige Stellen in dem Buch sehr schockiert, aber leider konnte es mich nicht so sehr bewegen wie ich es mir gewünscht hatte. :/
    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
  2. Schon viel zu lange möchte ich Harper Lees Klassiker lesen. Und nach deiner Rezension, die mir sehr gut gefiel, komme ich nicht mehr daran vorbei. Ich mag den Aufbau und deine Wortwahl immer unheimlich gerne und entdecke hier immer wieder etwas Neues für mich. :-)

    Liebste Grüße,
    Träumerin

    AntwortenLöschen
  3. Schön, dass dich das Buch begeistern konnte! :) Ich kann dir auch den Film mit Gregory Peck empfehlen. ;)

    AntwortenLöschen
  4. Hmm, scheint ja wirklich einer der guten Klassiker zu sein! Freut mich dass es dir so gefallen hat, vielleicht werde ich das Buch auf Englisch lesen :)
    Allerliebste Grüße, Sandy ❤

    AntwortenLöschen

Wie ein Buch von Wörtern lebt, lebt mein Blog von Kommentaren!
Ich freue mich über jede ehrliche Meinung ♥

Popular Posts