[Rezension] Terror - Ferdinand von Schirach

März 25, 2016









Titel: Terror
Autor: Ferdinand von Schirach
Seitenzahl: 163
Verlag: Piper

Kaufen?



Worum gehts?
Der Terror hat Einzug gehalten und er hält uns bis heute in Atem. So passiert es, dass ein Pilot eine schwere Entscheidung treffen muss, denn ein Terrorist entführt eine Passagiermaschine und will sie in ein Fußballstadion abstürzen lassen. Der Pilot entscheidet im Alleingang und schießt die Passagiermaschine ab. Nun muss er sich vor Gericht verantworten.

Meine Meinung:
Dieses Buch habe ich live in einer Lesenacht zusammen mit Jule von Miss Foxy reads gelesen, sozusagen Seite an Seite auf der Couch. Dadurch konnten wir sogar während des Lesen unmittelbar über die Inhalte im Buch reden, was es zu einem tollem Leseereignis gemacht hat.

Das Buch selbst ist auch ein wahres Erlebnis, zunächst wäre da der Aufbau. Es handelt sich hierbei nicht um ein Roman sondern um ein Theaterstück in zwei Akten und einer abschließenden Rede. Eine wirklich selten gewordenen Form der Erzählung, die dank Ferdinand von Schirach wieder Einzug hält in unseren Lesealltag. 

Der Ablauf der Geschichte ist dem einer Gerichtsverhandlung ähnlich, genau wie das Publikum erfahren wir nur Stück für Stück was sich vor Ort abgespielt hat, in dem wir die Zeugen anhören. Durch geschickte Fragen schaffen es der Verteidiger als auch die Staatsanwältin uns immer wieder auf ihre jeweiligen Seiten zu ziehen. Vor allem dieses Ausspielen der Argumente und Gegenargumente hat auch bei uns als Leser zu einigen anregenden Diskussionen geführt, was gut zeigt wie aktuell und brisant das Thema ist. 

Am spannenesten war das Ende, ich möchte an dieser Stelle natürlich nicht zu viel verraten, aber es sei gesagt, dass auch hier wieder viel Platz zu Diskussion bleibt und man selbst nachdenken sollte, über das im Buch angesprochene Thema. Durch den nüchternen Schreibstil, der dem Thema angepasst ist, wird es uns überlassen die Emotionen zu ergründen und auch selbst zu ermitteln.

Es wird deutlich, dass es mir schwer fällt dieses Buch in Worte zu fassen, weil es so tiefgründig ist und eben deshalb nur schwer zu beschreiben für mich. Ich kann euch dieses Buch nur ans Herz legen, denn es öffnet die Augen und lässt euch nachdenken, nicht nur über den möglichen Terror der überall lauern könnte, sondern auch darüber wie man Entscheidungen trifft und was sie für Folgen haben können.


Fazit:
Ein Buch das lange im Gedächtnis bleibt und auch später noch zum Reden und Diskutieren anregt. Es zeichnet sich durch seinen besonderen Schreibstil und Aufbau aus, aber auch durch die Tiefe die trotz der Distanziertheit des Autors entsteht und uns als Leser dazu anregt über unsere Entscheidungen im Leben nachzudenken, was wohl selten ein Buch schafft. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung!



You Might Also Like

1 Kommentare

  1. Liebe Sandra,
    was für eine fantastische Rezension! *.*
    Nun kommt das Buch gleich auf meine Wunschliste, da es wirklich nach einer sehr bewegenden Geschichte klingt und tiefgründige Bücher kann man gar nicht genug lesen. Ich finde es immer toll, wenn eine Geschichte den Leser von den Füßen reißen und sein Weltbild ein wenig ändern kann. :)

    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen

Wie ein Buch von Wörtern lebt, lebt mein Blog von Kommentaren!
Ich freue mich über jede ehrliche Meinung ♥

Popular Posts