30. August 2016

[Rezension] Wenn du vergisst - Heidrun Wagner








Titel: Wenn du vergisst
Autor: Heidrun Wagner
Seitenzahl: 240
Verlag: Oetinger34

Kaufen?



Klappentext:
Stell dir vor, du wachst auf und weißt nicht mehr, wer du bist. Stell dir vor, deine Zeichnungen zeigen Erinnerungssplitter voller Schmerz und Dunkelheit. Stell dir vor, du hast ein Geheimnis, das dein ganzes Leben zerstört hat. Stell dir vor, du könntest mit jemandem noch einmal neu anfangen. Würdest du dich erinnern wollen?


Meine Meinung:
Dieses Buch ist eine Kombination aus Zeichenbuch und Roman,und genau das macht es zu etwas besonderem. Zunächst zur Aufmachung, jede Seite hat ein ganz eigenes Design welches von der Künstlerin an der Seite der Autorin erstellt wurde. Ich finde es wunderbar durch diese Form der Gestaltung die Geschichte zu unterstreichen und etwas einmaliges zu schaffen. Für das Design gibt es also schon mal volle Punktzahl.

Aber natürlich ist auch der Inhalt etwas besonderes, denn die Protagonistin fängt bei Null an. Sie hat alles vergessen, ihre gesamte Vergangenheit ist ein rotes Tuch und sie erwacht, verletzt am Kopf, früh morgens im Gras liegend ohne Hinweis. Ein junger, attraktiver Mann findet sie und schafft sie ins Krankenhaus, und danach beginnt die Suche nach der Wahrheit. Ich fand es unglaublich aufregend mit ihr zusammen herauszufinden was passiert ist und mit zu rätseln wie alles zusammen hängt. Ichverrate mit Absicht keine Namen, denn auch das hat sie vergessen, ihre eigene Identität. Lediglich eins ist klar, sie kann ohne Zeichnen nicht leben, was auch das individuelle Design erklärt.

Interessant sind auch die Nebenprotagonisten, die alle irgendwie so wirken, als hätten sie etwas zu verbergen. Die Spannung steigt mit jedem kleinem neuem Hinweis oder Rätsel das auftaucht. Das Buch lebt von den Wendungen, die durch die Nebenprotagonisten provoziert werden, und dadurch steigt die Spannung mit jeder Seite. Die Besonderheit liegt eben in der Tatsache, dass wir als Leser nur so viel wissen wie die Protagonistin.

Der Schreibstil ist leicht und die Seiten fliegen dahin, das Buch verschlingt sich quasi von allein. Der Spannungsbogen gipfelt mit dem grandiosen Ende, und es bleiben so viele Fragen und Cliffhanger offen, dass man sich wünscht der zweite Teil möge sofort erscheinen. Zwar hatte ich zwischendurch immer mal eine Vermutung, und das ein oder andere kam auch so, dennoch war die Spannung durch weg vorhanden und das Lesen hat mir unglaublich viel Spaß gemacht.


Fazit:
Ein tolles Buch, mit einer wunderbaren Mischung aus Text und Zeichnung schafft es das Buch die Spannung konsequent oben zu halten. Das Lesen macht unglaublich viel Spaß, und auch wenn ich ab und an etwas vorhersehen konnte, habe ich das Buch dennoch verschlungen. Ich kann es kaum erwarten, denn zweiten Band zu lesen, von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.



1 Kommentar:

  1. Hi!

    Ich habe das Buch auch gerade vor 2 Tagen beendet und fand die Kombination aus Zeichnungen und Text auch sehr gelungen! Richtig toll war, dass die Zeichnungen im Text beschrieben wurden und man sie dann am Seitenrand sehen konnte. Manchmal war der Text dadurch zwar schlechter zu lesen, aber das Erlebnis war echt einmalig. Und ich fand die Beziehung zu Elias etwas plötzlich :)

    Liebe Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen

Wie ein Buch von Wörtern lebt, lebt mein Blog von Kommentaren!
Ich freue mich über jede ehrliche Meinung ♥

Follow by Email

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Popular Posts