[Piglet on tour] "Star Wars Identities"-Ausstellung in München 2016

September 28, 2016

Quelle: wikipedia.de

Möge die Macht mit euch sein!


Endlich habe ich die Gelegenheit meinen Beitrag zur Star Wars Ausstellung " Identities" in München zu verfassen, auf der ich im August zusammen mit meinem Freund war. Es war wirklich wunderbar in diese dunkle Halle einzutauchen und die galaktische Atmosphäre zu genießen.


Um euch ein kleines Gefühl zu geben, was man ungefähr alles sehen konnte habe ich ein paar wenige Fotos ausgesucht, die das denke ich gut wiederspiegeln. Zunächst gab es wirklich haufenweise Kostüme und Kleidungsstücke zu betrachten. Man muss sich dabei vor Augen halten, dass dies Originalkostüme sind, was das Ganze irgendwie noch viel genialer macht oder?

Besonders schön fand ich, dass es auch die Droiden zu sehen gab, da konnte ich es mir nicht nehmen lassen ein Selfie mit BB8 zu machen, der übrigens im Original viel größer ist als er in den Filmen wirkt. Aber auch R2D2 und C3PO wirken, wenn man sie dann einmal vor sich stehen hat, sehr anmutig und so unfassbar real.  

Natürlich musste ich mich auch dem dunklen Lord stellen. Auf dem Bild seht ihr ein Kostüm aus den alten Filmen in das der Schauspieler James Earl Jones hineinschlüpfen durfte. Diesem Bild würde ich mich kurz etwas länger widmen, denn die Inszenierung war galaktisch gut gelungen. Im Hintergrund seht ihr, dass sowohl helle Dioden als auch dunkle Dioden Darth Vader anstrahlen, was seine Zerrissenheit zwischen der dunklen und hellen Seiten darstellen soll. Außerdem war vor Ort, in dem Raum wo wir Darth Vader finden, immer das typische Atemgeräusch zu hören. Gänsehaut pur!



Wie vielleicht einige auch von euch wissen, bin ich ein Fan von Jar Jar Binks. Ja ich weiß, ganz viele hassen ihn, aber ich glaube ganz fest an meinen liebsten Sidekick. In der Ausstellung wurde ihm zum Glück auch ein Bereich gewidmet, in dem erklärt wird, wie die verschiedenen Gestaltungsstufen von Jar Jar aussahen und vor allem warum George Lucas ihn einbauen wollte. Er sucht nämlich für den ersten Film, in dem C3PO ja noch keine große Rolle spielt, einen witzigen Sidekick, der an manchen Stellen die Stimmung auflockert wie es sonst nur der goldenen Droide tut. Ich finde das ist ihm wirklich gut gelungen.

Vor allem für Liebhaber der alten Filme hatte die Ausstellung eine Menge Requistien, Kostüme und Zeichnungen. Ich fand es wirklich interessant, besonders bei der Puppe von Yoda (!!) und der Requisite von Han Solo der in Carbonit eingefroren ist, haben mein Geek-Herz besonders hoch schlagen lassen. Auch sprechen denke ich Bilder mehr als 1000 Worte, wobei es in real natürlich noch viel besser war. 



Nicht vorenthalten will ich euch die lustigste Zeichnung die ich in München entdeckt habe. Ich finde da sieht man ganz deutlich wie viel Freude, aber auch Spaß die Zeichner bei der Arbeit haben. Im übrigen konnte man vor Ort Filmmaterial sehen, bei dem deutlich wird, dass Jabba zunächst als Mensch dargestellt war, bzw. durch einen Menschen dargestellt wurde. Dazu findet man auch auf youtube ein Video, was ich sehr interessant finde.

Zum Schluss präsentiere ich euch noch das i-Tüpfelchen bei der Ausstellung. Denn jeder Besuch erhielt am Eingang ein elektronisches Armband. Mit diesem Armband musste man an 10 verschiedene Stationen gehen, bei denen man sich dann sein eigenes Star-Wars-Ego erstellen konnte. Ich habe sozusagen mich selbst als Charakter aus Star Wars gestalten dürfen *-*! Und ja, dass ist etwas was ich schon immer tun wollte und es endlich machen konnte. Auf dem Bild seht ihr übrigens mein Ich, welches der Spezies Togruta angehört. Mein Heimatplanet ist Naboo, ich bin natürlich ein Jedi und mein Meister ist Obi-Wan Kenobi. Zum Glück konnte man sich mit anderen befreunden, so dass mein Freund, ein Kopfgeldjäger-Wookie, auch im Star Wars Universum zu mir gehört :)!

Am Ende habe ich mir noch ein Souvenir mit genommen, nämlich einen total schicken Pullover, denn man nur bei dieser Ausstellung kaufen kann, und der mich nun immer an dieses besondere Event erinnern wird.

 Die Ausstellung zu "Star Wars Identities" ist noch bis zum 17.Oktober 2016 in München zu sehen und ich aknn sie nur jedem Star-Wars-Fan ans Herzen legen. Es lohnt sich defintiv, und vorraussichtlichwird die Ausstellung nicht nochmal nach Deutschland kommen.






You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Huii, das klingt wirklich mega cool! Leider ist München für mich als Hamburgerin Lichtjahre entfernt :(
    Aber danke für deinen Bericht, da hat man fast das Gefühl dabei gewesen zu sein hehe :D
    Liebe Grüße,
    Hannah

    AntwortenLöschen
  2. Ahhh wie toll sieht das alles aus *-* Dass es auch noch die Originalsachen sind macht das Ganze einfach noch krasser, und bei den Dioden hinter Darth Vader werde ich schon wieder ganz emotional. Danke für den schönen Post ❤

    AntwortenLöschen

Wie ein Buch von Wörtern lebt, lebt mein Blog von Kommentaren!
Ich freue mich über jede ehrliche Meinung ♥

Popular Posts