[Rezension] Malou Diebin von Geschichten - Lisa Rosenbecker

September 14, 2016








Titel: Malou - Diebin von Geschichten
Autor: Lisa Rosenbecker
Seitenzahl: 301
Verlag: impress

Kaufen?

Klappentext:
Jeder weiß, dass der Kuss einer Muse auch aus dem gewöhnlichsten Menschen einen gefeierten Autor machen kann. Doch die wenigsten wissen um die Anti-Musen, wie Malou Winters eine ist. Als Tochter einer Normalsterblichen und einer Romanfigur hat sie von der versteckten Zwischenweltbibliothek aus Zugang zu sämtlichen Londoner Buchwelten, die jemals erdacht und aufgeschrieben wurden. Statt jedoch zu inspirieren, ist es ihre Bestimmung, nicht zu Papier gebrachte Ideen zu finden und zu löschen. Eine Lebensaufgabe, die sie nicht selten frustriert, vor allem da in letzter Zeit etwas mit den Personen, zu denen ihre Aufträge sie führen, nicht zu stimmen scheint. Und dann gerät sie auch noch ins Visier eines nicht unattraktiven jungen Mannes, der gefährlich nah dran ist, ihre wahre Identität zu erraten…


Meine Meinung:
Durch einen süßen kleinen Brief, der mich mitten in meiner Lernphase erreichte, wurde ich aufmerksam auf dieses EBook aus dem Impress-Verlag. Der Titel klang interessant und der Klappentext noch besser. Kurzer Hand habe ich mir das EBook gekauft, es dauerte dann jedoch noch ein paar Wochen bevor ich endlich mit Malou zusammen in die ZwiBi abtauchen konnte.

Unsere Ich-Erzählerin und Protagonistin Malou ist eine Anti-Muse. Statt also Autoren zu bereichern mit Ideen, klaut sie die Ideen, die sowieso zum scheitern verurteilt sind. Es genügt ein Kuss und schon ist die Idee geklaut und der Autor wird keine Gedanken mehr daran verschwenden. Malou musste man einfach von Anfang an mögen, sie ist so symphatisch und positiv eingestellt. Auch wenn ihr Job als Anti-Muse eigentlich ziemlich negativ belastet ist, strahlt Malou Sonnenschein und Optimismus aus.

Genau so lieben muss man Sheldon. Das ist die wohl eigensinnigste Katze von der ich jemals gelesen habe. Sheldon ist ein Knaller, und er und Malou sind ein richtig gutes Team. Untrennbar und wie für einander gemacht. Neben Sheldon gibt es natürlich auch noch andere Nebenprotagonisten, wobei natürlich niemand Sheldon das Wasser reichen kann :)! Da wäre zum einem Landsbury, ein junger ziemlich grimmiger Polizist, der Malou in ziemlich unangenehmen Situationen immer wieder antrifft, weshalb sie kurz oder lang auf der Polizeistation landet.

Die Geschichte sprüht vor Spannung, Witz und Unterhaltung. Ich konnte das EBook einfach nicht weg legen und habe innerhalb eines Tages die 300 Seiten durch gelesen. Der Schreibstil von Lisa Rosenbecker ist einfach wunderbar leicht und fließt nur so dahin, man kann sich fallen lassen und die Geschichte regelrecht aufsaugen. Bis zum Ende bleibt die Spannung spürbar, der Leser tappt mit Malou zusammen einige Zeit im Dunkeln, um dann mit einem Knall wach gerüttelt zu werden.


Fazit:
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für "Malou" an alle Leser und Leserinnen, die gerne mal wieder gute Urban Fantasy lesen und abtauchen wollen. Der Plot, die Protagonisten und der Schreibstil runden das Buch ab. Und ja eigentlich ist Sheldon der heimliche Held dieser Geschichte. Ich hoffe demnächst mehr von Lisa Rosenbecker lesen zu können.

You Might Also Like

1 Kommentare

  1. Huhu :D

    Tolle Rezi. Ich stimme dir zu. Und auch was Sheldon betrifft. Ich fand ihn einfach wunderbar :D
    Ich bleibe gleich mal als Leserin hier.

    Grüße
    Sara von Saras etwas andere Bücherwelt

    AntwortenLöschen

Wie ein Buch von Wörtern lebt, lebt mein Blog von Kommentaren!
Ich freue mich über jede ehrliche Meinung ♥

Popular Posts