29. Dezember 2016

[Rezension] Auf den ersten Blick - Stephanie Perkins (Hrsg.)


Titel: Auf den ersten Blick
Autor: Stephanie Perkins (Hrsg.)
Seitenzahl: 423
Verlag: Arena
Originaltitel: My True Love Gave to Me

Kaufen?


Klappentext:
Immer an Silvester sieht Mags ihrem besten Freund Noel dabei zu, wie er ein anderes Mädchen um Mitternacht küsst – doch dieses Jahr soll es anders ablaufen, beschließt sie. Der Junge Shy dagegen wird bei einem Schneesturm eingeschneit und findet unverhofft seine große Liebe hinter der nächsten Wohnungstür. Nachdenklich, verspielt, lustig und überraschend anders: Die zwölf Kurzgeschichten bestechen durch die verschiedenen, humorvollen Schreibstile und bieten eine bunte Mischung aus realistischen und fantastischen Geschichten.


Meine Meinung:
Bereits auf der Frankfurter Buchmesse bin ich beim Durchstöbern des Arena-Messestands auf dieses wunderschöne Buch aufmerksam geworden. Ich finde kein Foto kann die wunderbare Farbe, die goldene Spiegelung und die gelungene Haptik des Buches richtig einfangen. Als Kontrast zu den pastell-goldenen Farben des Cover ist der Buchschnitt knallpink, was wie ich finde, die perfekte Optik abrundet. Ihr seht schon, es war auf jeden Fall Liebe auf den ersten Blick.

Mal abgesehen von der äußeren Form ist diese Anthologie von Kurzgeschichten zum Thema Weihnachten/Silvester einfach gelungen. Jede Geschichte schafft es, trotz der Kürze einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Dabei schwankt das Genre von High Fantasy über Urban Fanatasy zu Contemporary. Natürlich gibt es einzelne Geschichten die mich besonders berühren konnten. 

Besonders beührend fand ich die Geschichte von Noel und Mags, die mit starken Zeitsprüngen arbeitet und uns zeigt, dass manche Liebe lange dauert, bis sie sich zeigt. Die Möglichkeit den Zauber von Weihnachten für ein kleines Mädchen aufrecht zu erhalten, berührt sicherlich jeden von uns beim Lesen. Oder auch die Geschichte des Koches Ben, der im kalifornischen Ort Christmas einem rebellischen und miesgelaunten Mädchen zeigt, dass manchmal in kleinen Dingen auch Magie steckt. Und dann natürlich die fantastische Geschichte über die jungen Männer auf der Insel der Federn, die lernen müssen, dass man niemals die Natur vergessen darf, und dass manches Mal der Wunsch einer jungen hübschen Waisen wahr werden kann.

Obwohl jede Kurzgeschichte von einem anderen Autor stammt, kann man fließend von einer Geschichte zur nächsten Wechseln ohne ins Holpern zu geraten. Unabhängig davon steht jede Geschichte für sich alleine und kann vollkommen unabhängig von den anderen gelesen werden. Ich persönlich konnte mich an jeder Geschichte erfreuen und sie haben mir die Zeit rund um Weihnachten versüßt.


Fazit:
Für mich ist "Auf den ersten Blick" eine wirklich gelungene Anthologie zum Thema Weihnachten & Silvester. Beim Lesen hatte ich meist ein Lächeln vom Schmunzeln auf den Lippen, oder war tief berührt von den Erlebnissen. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für "Auf den ersten Blick".Selbst ein "Nicht-so-oft-Leser" wird mit diesen zauberhaften 12 Kurzgeschichten seine Freude haben, eignen sie sich doch wunderbar als kurze Lektüre und sind in sich abgeschlossen.


Vielen Dank an den Arena-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wie ein Buch von Wörtern lebt, lebt mein Blog von Kommentaren!
Ich freue mich über jede ehrliche Meinung ♥

Follow by Email

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Popular Posts