[Rezension] Jane & Miss Tennyson - Emma Mills







Titel: Jane & Miss Tennyson
Autor: Emma Mills
Seitenzahl: 480
Verlag: Königskinder
Originaltitel: First & Then

Kaufen?


Worum gehts?
Devon hat seit neustem einen neuen Mitbewohner: Foster. Er ist eigentlich ihr 14-Jähriger Cousin, aber lebt nun bei ihren Eltern und ihr, weil er bei seiner Mutter nicht mehr bleiben kann. Außerdem ist da auch noch Cas, ihr bester Freund und Footballspieler, mit dem sie die meiste Zeit ihres Lebens verbringt. Als dann auch noch der neue All-American-Star auf der Bildfläche erscheint ist das Chaos perfekt.


Meine Meinung:
Was für ein tolles Buch, dass muss ich gleich als erstes sagen, denn dieses Buch hat mich wirklich begeistert und ich hätte mir gewünscht, immer mehr lesen zu können. Schon allein die "Verpackung" ist so wunderschön, das Cover überzeugt, aber auch ohne Schutzumschlag bleibt das Buch ein Hingucker.

Zunächst war meine absolute Lieblingsfigur Foster, er hat mein Herz sofort erobert. Seine ganze Art, sein Auftreten und seine kleinen Macken sind einfach liebevoll und so ehrlich. Ich habe mich in jedem positivem Moment mit ihm gefreut und so sehr gehofft, dass alles gut für ihn ausgeht. Seine Geschichte im Verlauf des Buches zu erfahren hat mir teilweise das Herz schwer gemacht.

Devon, kurz auch Dev genannt, war schon etwas schwieriger, wobei ich es geliebt habe, wie sehr sie ihr Leben mit den Figuren aus Jane Austens Büchern vergleichte. Ihr Gefühle und Entscheidungen waren immer herzlastig, was sie auch symphatisch gemacht hat, nur manchmal war es eben nicht immer nachvollziehbar. 

Foster und Dev zusammen waren dann natürlich ein wirklich tolles Paar, aber keine Sorge, hier entsteht keine tiefe Liebe. Dafür hat die Autorin noch zwei andere Protagonisten, nämlich Cas und Ezra, die beiden Footballspieler die Dev den Kopf verdrehen und für ordentlich Wirbel und gute Jane Austen Vergleiche sorgen. Vor allem Ezra ist ein richtig verschwiegener und stiller Protagonist denn man erstmal entdecken muss.

Das Ende fand ich eigentlich perfekt, nicht zu aufgesetzt aber dennoch genug Romantik um mein Herz zu erwärmen und mir zu wünschen, endlich zu wissen wie es weiter geht.


Fazit
Eine tolle Geschichte, wunderbare Protagonisten und ein toller Abschluss. Ich kann das Buch nur jedem Liebhaber von Jane Austen Büchern und Liebesgeschichten ans Herz legen. Mich konnte es von Anfang bis Ende komplett überzeugen.



Vielen Dank an den Carlsen-Verlag für dieses wudnervolle Buch!

[Rezension] Wie Monde so silbern - Marissa Meyer







Titel: Wie Monde so silbern 
Autor: Marissa Meyer
Seitenzahl: 383
Verlag: Carlsen
Originaltitel: Cinder

Kaufen?


Worum gehts?
Wir befinden uns weit weit in der Zukunft, die Erde hat den vierten Weltkrieg hinter sich und der Mond wird von den Lunariern bewohnt. Cinder ist eine Mechanikerin in Neu-Peking und zudem das Mündel von einer wirklich unausstehlichen Person. Außerdem ist sie ein Cyborg, die niedrigste Klasse an Mensch die es gibt. Cinder glaubt nie entkommen zu können aus ihrem schweren Leben als plötzlich Prinz Kai vor ihr steht!


Meine Meinung
Der Beginn der Luna-Chroniken lag trotz wirklich tollem Cover sehr lange auf meinem SuB, und das obwohl ich sowohl die Idee als auch die Rezensionen dazu total interessant fand.

Nachdem ich das Buch nun endlich gelesen habe verstehe ich total warum alle davon schwärmen. Cinder ist eine wunderbare Protagonistin die sich trotz der Widrigkeiten und der Ungerechtigkeit nicht unterkriegen lässt und immer weiter hofft fliehen zu können.

Innerhalb der Buchdeckel kann man zwar schon ahnen was passieren wird, dennoch sind manche Wendungen und Verluste überraschend und schmerzlich, man leidet mit Cinder mit. Auch positiv fand ich, wie die Autorin es immer wieder schafft, dass wir als Leser auch für Cinder hoffen, und mit ihr zusammen fühlen. Der Schreibstil war hier wirklich unglaublich toll, und natürlich auch die entsprechende Übersetzung.

Den Prinzen Kai und seine Last lehnen wir durch kleine Passagen auch kennen und lieben, ich mochte ihn als Prinz und männlichen Traumtyp, wo er doch auch seine Ecken und Kanten hat, aber leider nie ganz durchblicken lässt was genau er in Cinder sieht. Etwas mehr Romantik wäre toll gewesen!

Das Ende war dann ein kleiner Schock und nun heißt  es bangen bis zum nächsten Band, der uns hoffentlich verrät wie es weiter geht und wie Cinders Weg sich fortsetzt.


Fazit
Ein Buch das zu recht ein Bestseller bei der Jugendbüchern war, und das vor allem durch die Facetten und das erdachte Dystopieszenario überzeugen konnte. Von mir gibt es die volle Punktzahl und eine klare Leseempfehlung für jedem Liebhaber von märchenhaften Dystopien.

[Blogtour] Playlist for the dead - Interview mit Michelle Falkoff


Hallo ihr Lieben,

wie angekündigt gibt es heute bei mi den Abschlussbeitrag zur Blogtour von "Playlist for the Dead" von Michelle Falkoff. Ich hatte die Ehre ein Online-Interview mit der Autorin führen zu können, und ihr dürft nun gespannt sein auf diese Frage-Antwort-Runde.

___________________________________________________________________________________


Hello Michelle,
I hope your day was good, and we can start with a bright smile to this interview!



1. To begin with we would like to know something about you and your book. So, could you please describe your book with 5 words and yourself in SMS length (140 characters).

Michelle:
Book: Sad boys, death, and music
Me: Author, writing teacher, recovering lawyer, poker player, and more…


2. How did you get the idea for a YA Novel about death and how to live with it?

Michelle: I’d read a couple of terrific books on the topic of suicide (13 REASONS WHY and LOOKING FOR ALASKA), but both were about boys dealing with the loss of girls, and I wanted to write about a friendship between boys.


3. "Playlist for the Dead" is a contemporary YA Novel , is this your favorite genre? When you read books is this your favorite genre too, or do you prefer other genres?

Michelle: When I think of genre, I think of mysteries versus fantasies versus literary fiction, that sort of thing. I’ve always written literary fiction, and I’m very into mysteries, so I’ve always written hybrids of those two genres in some way. When I think about YA versus adult fiction I think more about category, so in terms of category, I started out writing for adults (or at least I thought I did), but I’m finding that I enjoy writing for teenagers more at the moment, so I’m going to stick with this for as long as the teenagers will have me.


4. How do you choose the songs from the playlist in the book? Do/Did you have a favorite song?

Michelle: It was hard! At first I had all songs about suicide and death, but it was too depressing and the music wasn’t all very good. Then I chose songs that had a couple of really perfect lines for each chapter, and that made things a little easier. We weren’t able to use the lines themselves, but even just the feeling of each song helped me figure out the chapters.


5. And for all the fangirls out there the hottest question: are you planning a new project?

Michelle: Yes! I have a new book coming out in the US in October called PUSHING PERFECT, about a high school valedictorian who gets blackmailed into being part of a prescription drug ring. I’m very excited about it.


6. Now we would like to know something more about you in a special way. For the following catchphrases please make up a book title as an answer:

Michelle: 

a) best childhood moment: QUEEN OF THE SPELLING BEE 
b) most embarrassing moment: PINK BIKES CAN’T RIDE TRAILS 
c) most boring job: I FELL INTO THE GAP 
d) your all-time favorite book: too hard! I’ll go with THE SECRET HISTORY here, if you mean a real book.


___________________________________________________________________________________

An dieser Stelle nochmal vielen Dank an Michelle und Nicole für die Möglichkeit dieses Interview führen zu können. Innerhalb der Blogtour gab es noch einige weitere tolle Beiträge rund um das Buch "Playlist for the dead", daher hier nochmal für euch der Blogtourfahrplan:

24.April 2016 - eine Buchvorstellung hat Nicole für euch
25.April 2016 - alles über Nerds gibt es bei Claudias Gedankenwelt
26.April 2016 - dem ernsten Thema des Suizid widmet sich Denice von Leseratten lesen
27.April 2016 - Musik und welche Bedeutung sie hat zeigt euch Julia von Büchersalat
28.April 2016 - das Interview mit Michelle Falkoff hier bei mir

Natürlich hat der Coppenrath-Verlag noch ein Preis für euch in der Hinterhand, so habt ihr die Möglichkeit eins von drei Exemplaren von "Playlist for the Dead" zu gewinnen. Dafür müsst ihr nichts weiter tun als die Frage unter meinem Beitrag in den Kommentaren zu beantworten, und schon habt ihr euch ein Los verdient. Innerhalb der Blogtour könnt ihr dies unter jedem unserer wunderbaren Posts machen und könnt euch so insgesamt 5 Lose verdienen.


Ich stelle euch eine ähnliche Frage wie Michelle Falkoff: Beschreibt euer aktuelles Lieblingsbuch in 140 Zeichen (SMS-Länge). Los gehts!


Teilnehmen könnt ihr bis einschließlich 01.Mai 2016, danach haben die Gewinner eine Woche Zeit sich zu melden. Mit der Teilnahme an dem Gewinnspiel erklärt ihr euch automatisch damit einverstanden, dass der Coppenrath Verlag eure Adresse für den Versand des Buches erhält.






[Rezension] Playlist for the dead - Michelle Falkoff






Titel: Playlist for the dead
Autor: Michelle Falkoff
Seitenzahl: 268
Verlag: Coppenrath
Originaltitel: Playlist for the dead

Kaufen?


Worum gehts?
Hayden ist tot. Selbstmord. Und Sam weiß einfach nicht wie es soweit kommen konnte. Warum hat sich sein bester und einziger Freund umgebracht? Warum hat er nicht mit ihm darüber geredet, was auch immer ihn bedrückte? Das einzige was Hayden für Sam zirück gelassen hat ist eine Playlist und dem Hinweis, dass die Lieder Sam helfen sollen es zu verstehen.


Meine Meinung:
"Playlist for the Dead" ist mir zunächst durch seinen Klappentext aufgefallen. Ich habe mir sofort die Frage gestellt, was man wohl durch Musik oder eine Playlist alles sagen kann. Konnte man wirkoch Beweggründe oder Empfindungen an Andere mitteilen nur durch die Musik?

Die Auswahl an Musik war stimmig, beim Lesen konnte mich das ein oder andere Lied berühren, vor Llem dann wenn ich es vieleicht schon kannte und nun anders betrachten konnte. Ich mochte dieses Einbinden von Liedern in das Lesevergnügen, ich finde dadurch entsteht eine ganz andere Ebene oder Dimension des Lesens.
"Wo es aussieht, als hätte sich der Todesstern erbrichen", sagte ich und lächelte bei diesem Gedanken. (Seite 181)
Besonders auffallend an diesem Buch war, dass der Protagonist ein Teenager war, der sich selbst dazu bringen musste Gefühle zuzulassen. Ich mochte Sam und seinen Charakter, er war komplex und doch irgendwie einfach gestrickt. Sein innerer Kampf zwischen sich selbst die Schuld an dem Selbstmord von Hayden geben und der Wit auf Hayden weil er ihn zurück gelassen hatte. Ich finde der Autorin ist es wirklich gut gelungen diesen Zwiespalt darzustellen, Sam war dadurch immer mal wieder unsymphatisch, weil er eben wütend auf seinen Freund ist, aber schlussendlich kann oder muss man das verstehen wollen.

Hayden und seine Freundschaft zu Sam war etwas Besonderes. Fast als hätten sich beide gesucht und gefunden, für beide war der jeweils andere das Beste im Leben, weshalb der Verlust von Hayden um so schlimmer für Sam war. In Rückblenden erleben wir die Freundschaft von Sam und Hayden neu, und auch was zum Selbstmord von Hayden geführt hat.
Ich fragte mich, ob wohl alle diese geheimen Leben hatten, die Aspekte ihrer selbst, die so gar nicht zu dem passten, was sie zu sein schienen. (Seite 198)
Der Schreibstil war sehr angenehm und leicht zu lesen, die Gedanken von Sam waren so wie es eben ein Jugendlicher empfinden würde. Das Buch habe ich innerhalb von Stunden leer gelesen gehabt. Leider hat mich das Ende sehr unbefriedigt zurück gelassen, ich bin nun mal ein Mensch der gerne alles positiv betrachtet und auf 100% Happy End hofft, aber letztendlich war das Ende eben vor allem eins: realistisch. Manches konnte man vorher erahnen, und dadurch wollte man unbedingt das es womöglich doch anders kommt. 


Fazit:
Ein Buch das durch das Thema, den Protagonisten und den Schreibstil besticht und mich wirklich gut unterhalten konnte. Man möchte einfach immer weiter lesen und alles wissen. Auch wenn für mich persönlich das Ende etwas traurig war, konnte mich die Geschichte dennoch überzeugen.



Vielen Dank an den Coppenrath-Verlag für das Rezensionsexemplar!

[Piglet] I'm back - and it's cold here

Guten Abend ihr Lesemäuse,

gestern Nacht sind wir gelandet, und nach 2 Wochen ist mein Urlaub nun wieder vorbei. Natürlich ist es toll im eigenen Bett zu schlafen, aber ich vermisse den Urlaub, die Erholung und unsere Freunde, die wir auf Lanzartoe besucht haben, total. 



Ich habe also ein lachendes und ein weinendes Auge, wenn ich daran denke wieder da zu sein. Dafür habe ich für euch einiges im Gepäck mit, denn ich war nicht ganz untätig im Urlaub. So wird es einige Rezensionen geben die kommende Woche, denn ich hatte natürlich auch genügend Zeit im Urlaub für meine Bücher, daher kurz mal ein Rückblick was ich alles gelesen habe:

Playlist for the Dead
Wie Monde so silbern
Die Herrlichkeit des Lebens
Jane & Miss Tennyson
Das Geheimnis der Talente Band 1
Emmy & Oliver
The Gracekeepers

Macht in Summe sieben Bücher in 2 Wochen, dass finde ich jetzt gar nicht so schlecht, wenn man bedenkt, dass wir wirklich jeden Tag Sport gemacht haben und abends immer auf Tour. Außerdem darf ich heute verkünden, dass es ab morgen eine Blogtour zu "Playlist for the Dead" geben wird, die bei Lilstar startet und am 28.04.2016 bei mir endet. Also schaut ab morgen unbedingt vorbei, denn natürlich wird es am Ende auch ein kleines Gewinnspiel geben.


So, nun bereite ich die Rezensionen vor und will dann natürlich noch all eure tolle Beiträge anschauen die in meiner Abwesenheit entstanden sind. Also wünsche ich euch für heute erstmal noch einen schönen Abend, und ich bin mir sicher wir lesen uns demnächst wieder ;)!





[Piglet] Urlaubszeit - Auszeit

Hallo ihr Lesesüchtigen,

Heute verabschiede och mich erstmal für mindestens zwei Wochen Urlaub! Seht es mir also nach, wenn ich eure liebevollen Posts nicht kommentiere und auch hier nichts Neues poste.
Damit mir im Urlaub nicht langweilig wird habe ich natürlich ordentlich Lesestoff dabei, da ich leider nicht daran gedacht habe bei Tageslicht ein Foto zu machen, müsst ihr mit dem folgendem Bildchen leben ;). Ich denke aber man erkennt ganz gut, dass ich einiges vor habe oder?


Falls ihr mich stalken wollt, wir fliegen für zwei Wochen nach Lanzarote, also Entspannung pur und hoffentlich ganz viel Sonne!!!

Liebste Grüße,
Piglet 

[Rezension] Runa - Vera Buck







Titel: Runa
Autor: Vera Buck
Seitenzahl: 608
Verlag: Limes

Kaufen?


Worum gehts?
Paris, 1884: Jori will Doktor werden, um sein Ziel zu erreichen geht es nach Paris, an die beste Klinik:  Salpetriere. Er verfolgt sein drei Jahren die Vorlesungen von Dr. Charcot ohne jedoch in sein Radar zu fallen um endlich seine Doktorarbeit schreiben zu können. Es steckt jedoch noch mehr dahinter, weshalb er sich ausgerechnet für die neurologische Abteilung der Klinik entscheiden hat, seine Jugendliebe Pauline. Und dann wird ein junges Mädchen eingeliefert, und plötzlich legen sich dunkle Schatten über die Klinik und Jori beginnt zu zweifeln, an allem und jedem.


Meine Meinung:
Dieses Buch hatte es in sich, nicht nur bezüglich der Themen sondern auch von der Seitenlänge und den Persektiven her. Um den gesamten Umfang aufgreifen zu können beginne ich mit den positiven Aspekten des Romans, und dann mit den negativen die mich schlussendlich zu meinem Fazit führen.

Ein großen Pluspunkt gibt es für die historischen Aspekte im Buch, hier hat die Autorin wirklicheine großartige Rechercheleistung hingelegt, und sogar für alle Interessierten ein Verzeichnis zum Nachlesen angehangen. Ich fand es unglaublich spannend den Ausführungen der ärztlichen Untersuchungen und Vorführungen zu folgen, die doch so grotesk und falsch sind, wenn man sie aus der heutigen Zeit betrachtet. Ich bin zwar kein Experte für diese Zeit, dennoch habe ich immer mal wieder einige mir unbekannte Begriffe und Personen gesucht und tatsächlich die Fakten dazu gefunden. Ebenfalls toll fand ich den Aufbau der Geschichte und den Schreibstil. Die Autorin schafft es durch ihr Buch mich gefangen zu nehmen und an das Buch zu bannen und unbedingt immer weiter lesen zu wollen. Direkt schon im Einstieg hatte ich Feuer gefangen und wollte immer wieder wissen was als nächstes passiert.

Aber nun zu den negativen Seiten des Buches, wie zum Beispiel die viel zu häufigen Perspektivenwechsel. Ich persönlich mag es ja, wenn man mehrere Perspektiven in einem Buch hat, um eben auch die Gedanken und Gefühle der anderen Protagonisten zu kennen, allerdings war mir das in diesem Buch zu viel. Insgesamt gab es glaube ich 8 Personen die erzählt haben, und dann teilweise in schnellen Wechseln. Da muss man irgendwann auch durcheinander kommen, in sofern man nicht alles mit einmal liest. Daraus ergibt sich dann auch fast schon der zweite Kritikpunkt, die unnötige Länge. Ich vermute fast, man hätte dieses Buch auch auf 400 - 450 Seiten fassen können und es wäre trotzdem spannend geblieben, meines Erachtens gab es einfach zu viele Verzögerungen und Ausschweifungen die es dann zu lang gemacht haben.

Das Ende ist dann auch nochmal so ein Knackpunkt, wobei ich hier persönlich ein Problem damit hatte. Ich mag es einfach wenn alles aufeglöst wird und ich als Leser nicht alles fertig interpretieren muss. Ich möchte natürlich nicht zu viel verraten, aber mich hat das Ende unbefriedigt zurück gelassen. Anmerken möchte ich auch noch, dass es entgegen meiner vorherigen Meinung kein Thriller ist, sondern tatsächlich einfach ein historischer Roman.


Fazit:
Ein Buch von dem ich mir einges versprochen hatte, dass dann aber durch seine vielen Perspektiven und deren Wechsel, sowie die dadurch entstehenden Länge mich nicht ganz überzeugen konnte. Dennoch mochte ich die historischen Aspekte und den Schreibstil der Autorin, wer also historische Romane mag, wird dieses Buch lieben!






[Monatsrückblick] März 2016

Hallöchen ihr Lieben

der März verabschiedet sich mit ein paar Sonnenstrahl und der April startet und mit ihm hoffen wir alle auf Frühling. Der März war für mich ein recht stressiger Monat. Ich musste meine Hausarbeiten fertig schreiben und absenden, und außerdem war da noch die Buchmesse, mein bisheriges Highlight. Aber zunächst erstmal meine gelesenen Bücher im Monat März.



Rezensionen:
Mein Leben nebenan ♥♥♥♥♥
Die Nacht brennt ♥♥♥♥♥
Terror ♥♥♥♥♥
Wem Marie vertraute ♥♥♥♥♥
#rausmitderdicken ♥♥♥♥♥
Lautlose Stufen ♥♥♥♥
Jane Austens Northanger Abbey ♥♥♥♥♥

Gelesene Bücher: 9
Gelesene Seiten:2655
Neuzugänge: 19 (LBM lässt grüßen)

Mein Monat lief wirklich gut, trotz des Stress den ich hatte. Und vor allem hatte ich diesen Monat wirklich einige tolle Highlights, die mich noch etwas begleiten werden. Als erstes wäre da "Mein Leben nebenan", ein Buch das mich vor allem trotz der Länge von Anfang bis Ende durch seinen Aufbau und die Tiefe überzeugen konnte. Und dann hatte ich die tolle Gelgenheit mit Jule zusammen "Terror" von Ferdinand von Schirach lesen zu dürfen.

 
Es hat unglaublich viel Spaß gemacht über das schwierige Thema im Buch zu diskutieren und die selben interessanten Stellen zu entdecken. Und ganz am Ende vom Monat hat mich noch ein Roman überzeugen können, und zwar "Jane Austens Northanger Abbey", eine Art Nacherzählung des Originals von Jane Austen, was aber selbst im Schreibstil so nah dran war, das es mich direkt verzaubert hat.

Dann gab es im März natürlich noch das große Highlight, nämlich die Buchmesse. Dazu habe ich ja bereits einen Bericht geschrieben, denn ihr hier nach lesen könnt. Es sei nur gesagt, dass es wirklich ein tolles Highlight für mich war und ich unbedingt zur nächsten Buchmesse dabei sein muss.

Ja und wie ihr sehen könnt habe ich noch ein paar Fotos von meinem Instagram-Account hinzugefügt, besonders stolz bin ich auf das Geschenk von meinem Freund zu Ostern, eine Special-Edition von Alice im Wunderland, und sie ist so wundervoll :)! Und zudem gab es meine vorerst letzte OwlCrate-Box aber bisher habe ich sie nicht online gestellt, weil ich Angst hatte jemanden zu spoilern ;)!



Wie war euer Monat? Was waren eure Highlights?



[Blogtour] Secrets(2) - Wem Marie vertraute - die Gewinner


Liebe Leser,

Wir haben uns sehr über Eure Beteiligung bei unseren Beiträgen gefreut
und hoffen das wir Euch neugierig zurücklassen konnten :).

Hier sind nun unsere Gewinner:

Hauptpreis
die komplette Secrets-Trilogie (Versand immer zum Erscheinungstag)

Hanna's Bücherwelt


2. - 6. Preis
jeweils ein Buch "Secrets - Wem Marie vertraute" von Elisabeth Denis in Print

Julia Lotz
Evy
Tine K.
Agnes Bobrowski
Rica


HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH 

Bitte schickt Eure Adresse an folgende Mailadresse des Gewinnspielveranstalters:
Mail: netzwerkagenturbookmark@gmail.com 

Betreff: Wem Marie vertraute - Secrets 02 

Euer Ansprechpartner ist Katja Koesterke

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Lesen!



Popular Posts