9. März 2017

[Rezension] Flawed - Cecelia Ahern

Titel: Flawed - Wie perfekt willst du sein?
Autor: Cecelia Ahern
Seitenzahl: 464
Verlag: Fischer
Originaltitel: Flawed
Übersetzer: Anna Julia und Christine Strüh
Kaufen?
Wie sieht unsere zukünftige Welt aus? Was ändert sich, und was behalten wir bei? Genau solchen Fragen stellen sich Autoren, die eine Dystopie schreiben. Cecelia Ahern kennen wir eigentlich aus dem Bereich der Romane mit starkem Frauen und Irland Bezug. In ihrer ersten All-Age-Dystopie entführt sie uns in eine mögliche Zukunft die erschreckend ist. Gelungen ist ihr dieser Wechsel auf jeden Fall, auch wenn ich ein paar Dinge zu bemängeln habe.

Fangen wir aber ganz vorne an, das Cover ist an das englische Cover angelehnt, wobei ich sagen muss, dass mir der Bezug zur Geschichte irgendwie gefehlt hat. In der englischen Version ist dieser durch umkreiste F mehr vorhanden, aber ein Cover ist kein Grund ein Buch nicht zu lesen. Zwischen den Buchdeckeln erwartet uns eine Ich-Erzählung der Protagonistin Celestine die in einer Art Vorort wohnt und ein unbeschwertes Leben führt. Sie ist klug, beliebt und mit dem Schwarm der Schule zusammen. Ihre Familie ist glücklich, alles scheint perfekt, bis zu dem Tag als die Sirene ertönt.

Die Sirene verkündet die Whistleblower, jene "Schutzpolizei" der Gilde, die die Fehlhaften der Gesellschaft abholt und vor das Gericht stellt. Die Fehlerhaften sind keine Verbrecher, dass wird oft genug betont, sie haben sich lediglich etwas zu schulden kommen lassen, was der Gesellschaft, also der Gilde, nicht passt. Wird man vor dem Gericht der Gilde als schuldig gesprochen erhält man entsprechend dem fehlerhaften Verhalten eine Brandmarkung in Form eines umkreisten Fs. Wo diese Brandmarkung gesetzt wird hängt von dem vorgeworfenem Verhalten ab, welches man begangen hat, so ist z.B. eine Brandmarkung auf der Zunge dann notwendig, wenn man gelogen hat. Unabhängig von der Gilde funktioniert die Gesellschaft in der Celestine lebt genau wie unsere, nur die Fehlahften werden als Menschen zweiter Klasse behandelt.

Es ist klar, was passieren wird, Celestine begeht eine fehlerhafte Tat, die in den Augen von ihr, und auch vom Leser nicht als fehlerhaft angesehen wird. Es kommt zum Prozess und sie erhält ihre Brandmarkung, und danach dreht sich ihr komplettes Leben um. Die Geschichte von "Flawed" erzählt nun, wie Celestine mit diesem Leben zurecht kommt, und wie sich langsam eine Art Rebellion gegen das System der Gilde bildet. Ich muss gestehen, dass ich manche Handlungen und Gefühlsregungen von Celestine nicht nachvollziehen kann, denn einerseits wird sie stets als klug und smart dargestellt, andererseits reagiert sie dann aber absolut unpassend dafür. Dennoch liefert Cecelia Ahern hier einen spannend und interessanten Dilogie-Auftakt, der den Leser fesselt und eine neue interessante dystopische Welt zeichnet.


Fazit:
Mit "Flawed" zeigt Cecelia Ahern, dass sie fernab von Belletristik auch Dystopien schreiben und erschaffen kann, die spannend und interessant sind. Die Entwicklungen in der Geschichte waren nachvollziehbar, die Protagonistin angenehm und das Setting mal was anderes. Ein paar Mängel sehe ich bei manchen Entscheidungen von Celestine, dennoch werde ich auch den zweiten Band der Dilogie verschlingen, dafür ist die Spannung einfach zu groß.


Kommentare:

  1. Ich muss ja zugeben, dass mir außer "P.S. Ich liebe dich" noch kein Buch von Cecelia Ahern wirklich gefallen hat. Ihre neuen Jugendbücher möchte ich aber trotzdem gerne lesen. Dank deiner Rezi hab ich sogar noch mehr Lust drauf :)

    AntwortenLöschen
  2. Yay, freut mich dass es dir auch gefallen hat! Ich fand Celestine eigentlich sehr realistisch, gerade die problematischeren Stellen haben gezeigt wie stark ihr Weltbild doch zerstört wurde... aber das ist ja Ansichtssache. :) Bin echt gespannt wie es weiter geht!

    Allerliebste Grüße, Sandy ❤

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Sandra :)

    Ich freue mich, dass dir das Buch so gut gefallen hat! Ich verstehe deine Kritikpunkte absolut und sehe diese echt genauso. Mir selbst war die gesamte Handlung irgendwie ein wenig übersteigert (also mehr, als es in Dystopie "nötig" wäre), deshalb hat es mir leider nicht so gut gefallen. Aber gut, dass die Geschmäcker verschieden sind, denn die Idee hinter Flawed fand ich wirklich super!

    Ich freue mich schon dich in 1,5 Wochen endlich wieder zu sehen :)

    Alles Liebe,
    Mareike

    AntwortenLöschen

Wie ein Buch von Wörtern lebt, lebt mein Blog von Kommentaren!
Ich freue mich über jede ehrliche Meinung ♥

Follow by Email

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Popular Posts